Texel, da will ich hin!

Texel, da will ich hin!

 

Die Nordseeinsel Texel ist die größte und westlichste der Watteninseln und gehört zur Provinz Noord-Holland. Nur knapp vier Kilometer trennt sie vom niederländischen Festland. Hier können Urlauber vieles unternehmen. Klar unternimmt Moderator Michael Friemel den obligatorischen Spaziergang an einem der endlosen Sandstrände. Aber auch Krabben fangen und ein Besuch in der Robben-Aufzuchtsstation stehen auf dem abwechslungsreichen Programm.

Sendung: Samstag 28.08.2021 17.00 Uhr

Texel – das ist Holland in Miniatur. Auf der Insel gibt es alles, was man im Rest von Holland auch findet: lange Sandstrände, idyllische Dörfer, Dünenlandschaften, Windmühlen, weiträumige Poldergebiete, Deiche, unzählige Schafe und Vögel und natürlich Tulpenfelder. Als Besucher erlebt man auf Texel eine vollkommene Entschleunigung.

Impressionen aus Texel

Moderator Michael Friemel zieht es natürlich an die vielen endlosen Sandstrände, macht eine Wattwanderung und hilft mit bei der Arbeit in der Robbenaufzuchtstation. Er wird kreativ bei der Herstellung einer Schaffelldecke, erntet Meeresalgen und erfährt, wie ein Landwirt den Hunger auf der Welt verringern will. Und natürlich isst er Fisch, trinkt Bier und verliebt sich dabei in die Paals, die Strandpavillons der Insel. Bei Kapitän Frido heißt es für ihn: Leinen los, Krabben fangen und Meerestiere entdecken.

Was wissen Sie über Texel?

Frage 1 von 10

Texel gehört zu den Nederlandse Waddeneilanden. Wie viele Inseln gehören zur Gruppe der sogenannten „Wattinseln“?
Luftaufnahme des Stands von Texel (Foto: SR Fernsehen)

Sandstrand an der Westküste von Texel (Foto: Barbara Lindahl)

Touristische Informationen

Texel liegt direkt vor der Küste Nord-Hollands und ist die größte der fünf niederländischen Nordseeinseln. Die Inseln Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog zählen neben Texel ebenfalls zur westfriesischen Inselkette. Auch wenn Texel die größte Nordseeinsel ist, bleibt sie mit 24 Kilometer Länge und etwa 10 Kilometer Breite überschaubar.


Praktisches

Die Touristeninformation « VVV Texel »

Bereits 1898 wurde die Touristinformation VVV Texel gegründet.

Die Website bietet ausführliche Informationen rund um die Insel, Tipps für Freizeitaktivitäten zu jeder Jahreszeit, einen Veranstaltungskalender und nützliche Informationen zum Radwegenetz inklusive Aufladestationen für eBikes. Auch Unterkünfte können direkt auf der Seite gebucht werden: www.texel.net

Service & Informationen

E-Mail-Adresse: info@texel.net
WhatsApp: +31683357827
Telefon: +31 222 314741

Montag: 09.00 - 21.00 Uhr (17.30 - 21.00 Uhr nur über WhatsApp und Mail)
Dienstag bis Freitag: 09.00 - 17.30 Uhr
Samstag: 09.00 - 17.00 Uhr
Sonntag: 18.00 -21.00 Uhr  (nur über WhatsApp und Mail) 

VVV-Shop (Fremdenverkehrsverein)

Adresse: Emmalaan 66, Den Burg

Montag bis Samstag: 10.00 - 17.00 Uhr


Unterwegs

Texel ist nicht - wie viele andere friesische Inseln - autofrei.  Viele, die mit dem Auto auf die Insel kommen, steigen dort aber schnell aufs Fahrrad um.

Das Parken auf der Insel ist kostenpflichtig, sowohl in den Ortschaften als auch auf den Parkplätzen, die zu den Stränden führen. Praktisch: Im Vorfeld kann man einen digitalen Parkausweis („eVignette“) bestellen. Der ist oft günstiger und vermeidet das lästige Parkticket- Kaufen vor Ort.

Mit der Teso-Fähre gelangt man von Den Helder auf die Insel. Etwa 20 Minuten dauert die Überfahrt. Eine Reservierung ist nicht notwendig, aber empfehlenswert. Abfahrtszeiten: in der Regel einmal pro Stunde. In der Hochsaison fährt die Fähre auch zweimal pro Stunde. Nach 21 bzw. 21.30 Uhr fährt keine Fähre mehr.

www.teso.nl

Wer ohne Auto anreisen will, gelangt mit dem Zug in nur einer Stunde und 15 Minuten vom Amsterdamer Hauptbahnhof nach Den Helder. Mit der Buslinie 33 geht’s dann direkt vom Bahnhof zum TESO-Fährhafen.


Dörfer

Insgesamt 7 Dörfer gibt es auf Texel

De Cocksdorp: Ganz im Norden der Insel, in der Nähe des Leuchtturms

De Koog: beliebter Badeort mit direktem Zugang zum Nordseestrand.

Oosterend: historisches Dorf mit malerischen Gassen und schönen alten Fassaden. Für viele Texel-Besucher einer der schönsten Orte der Insel.

De Waal: das kleinste Dorf von Texel

Oudeschild: uriger Hafenort am Wattenmeer, der mit Fischkuttern und leckeren Fischrestaurants lockt.

Den Hoorn: Das südlichste Dorf von Texel ist für seine romantische Kirche, die umliegenden Tulpenfelder und seine Kunstevents bekannt. Früher wohnten dort viele Lotsen.

Den Burg: Der Hauptort der Insel und Verwaltungszentrum 


Strand, Meer und Watt

Ecomare

In der Aufzuchtstation Ecomare tummeln sich Seehunde, Schweinswale und Kegelrobben, die verwundet gefunden wurden und wieder gesund gepflegt werden. Gleichzeit erfahren Besucher alles über das Wattenmeer, die Nordsee, die Entstehung der Insel Texel und den Nationalpark „Dünen von Texel“.

Ecomare
Ruijslaan 92
1796 AZ De Koog
www.ecomare.nl

Wattwanderung

Das Wattenmeer reicht von Den Helder bis nach Esbjerg. Die 50 Watteninseln bilden praktisch ein Schutzschild zwischen Nordsee und Wattgebiet. Die Inseln sind ständig in Bewegung: Sie „wandern“ langsam von West nach Ost.

Wattwanderungen sind ein unvergessliches Erlebnis -  durch den Schlamm des Wattenmeers gleiten und die Füße in den Sandboden bohren. Man hört und sieht, wie sich die kleinen Muscheln, die „Kokkels“, schließen, kann Krebse entdecken und den Löfflern bei der Nahrungssuche zuschauen.

Wattführer: Marcel Wijnalda - TXgids
Stuifweg 7
1794HA Oosterend
www.txgids.nl

Auch Ecomare organisiert Wattwanderungen.  

Krabbenkutterfahrt

Ein Krabbenkutter liegt im Hafen von Oudeschild (Foto: Barbara Lindahl)

Im Hafen von Oudeschild starten Krabbenkutter zu einer Rundtour auf die Nordsee. Während die Profis Krabben fangen, kann man als Tourist auch noch viele andere Meerestiere entdecken.

Krabbenfischen mit den Kuttern TX10 und TX20:

Navigationsadresse:
Haven 8
1792 AE
Oudeschild
www.garnalenvissenoptexel.nl

Strandhäuschen mieten

Strandhäuschen werden bei den meisten Strandabschnitten vermietet. Pro Tag, pro Woche und sogar für die komplette Sommersaison. Meistens gehören Liegestühle und ein Sonnenschirm zur Grundausstattung. Die Strandhäuschen werden an den Strandabschnitten bei Paal 9, 12, 15,17, 20, 21 und 28 vermietet.

Strandpaviljoen Paal 9
Hoornderslag 8
1797 RT DEN HOORN
www.paal9.nl

Strandpavillon Paal 17
Ruijslaan 96
1796 AZ De Koog
www.paal17.com

Strand Paal 28
Krimweg 47
1795 LR DE COCKSDORP
www.strandpaal28.com


Schafe

Texelsvilt: Kunst aus Schafswolle

Schafwolle spielt bei Texelsvilt & Rebecca Geskus eine große Rolle. Die Niederländerin kreiert Kunst und Textilien aus Texeler Schafswolle.

Regelmäßig veranstaltet sie Wollfilzkurse, bei denen die Teilnehmer lernen, wie man aus Schafwolle ein Schaffell herstellen kann.

Texelsvilt & Rebecca Geskus

Atelieradresse:
Schilderweg 208 B
1792 CK Oudeschild

www.texelsvilt.nl
www.rebeccageskus.nl

Woolness-Wellness

An kaum einem anderen Ort bietet sich die Nutzung der Schafwolle mehr an als auf der holländischen Nordseeinsel Texel. Fast überall auf der Insel präsent, liefern die Texel-Schafe reichlich Wolle zur Nutzung und Weiterverarbeitung. Das Wollbad ist ein alter Inselbrauch und wurde für das Wellness-Angebot im Hotel Texel wiederbelebt.

Woolness-Wellness:
Hotel Texel
Postweg 134, 1791 JS De Cocksdorp
www.hoteltexel.com


Kultur und Traditionen

Leuchturm

118 Stufen voller Geschichte.

Der Leuchtturm von Texel zeichnet sich am Horizont hab (Foto: Barbara Lindahl)

Texel erhielt 1864 einen Leuchtturm. Die Gewässer in der Umgebung waren damals derart gefährlich für die Schifffahrt, dass vor dem Bau des Leuchtturms Jahr für Jahr Schiffe untergingen. Im Zweiten Weltkrieg spielte sich ein erheblicher Teil des Georgischen Aufstandes rund um den Leuchtturm ab. Diese Revolte von georgischen Angehörigen der Wehrmacht gegen die deutschen Soldaten auf Texel wird oft als das letzte Schlachtfeld des Zweiten Weltkrieges in Europa bezeichnet. Die Insel wurde erst am 20. Mai 1945 befreit. Die Einschusslöcher sind immer noch im Mauerwerk des Leuchtturms zu sehen.

Leuchtturm Texel
Vuurtorenweg 184
1795 LN De Cocksdorp
www.vuurtorentexel.nl

Fort de Schans

1574 ließ Fürst Willem van Oranje das ‚Fort De Schans‘ anlegen um Texel und die Reede von Texel vor feindlichen Schiffen zu schützen. ‚De Schans‘ diente in dieser Zeit nicht allein als Fort, sondern wurde auch als Gefängnis genutzt, in dem auch Prozesse abgehalten und Hinrichtungen durchgeführt wurden. Zwischen 1810 und 1812 ließ der Französische Kaiser Napoleon Bonaparte das ‚Fort De Schans‘ vergrößern und verstärken.

Ende der 90er Jahre kam das verfallene Fort ‚De Schans‘ unter den Schutz von ‚Natuurmonumenten‘, die das Fort Stück für Stück restaurierten.

Fort de Schans
Schansweg
1792 Oudeschild
www.natuurmonumenten.nl

Bunker

Burkanlage Den Horn (Foto: Barbara Lindahl)

Zu Kriegszeiten gab es auf Texel mehr als 500 Bunker. Ein Großteil davon wurde abgerissen. Dennoch sind auf Texel an einigen Stellen noch Bunker zu finden.

Lage: Kommandoposten in den Dünen von Den Hoorn

Den Hoorn, in der Nähe von Witteweg / Hoornderslag.


Kulinarisches 

Salt Farm Texel

Marc van Rijsselberghe züchtet Kartoffeln, die auf salzigen Böden wachsen und mit Meerwasser bewässert werden. Für viele arme Länder eine große Chance. Sie sollen einmal das dortige Hungerproblem lösen.

Salt Farm Texel
Hoornderweg 42
1797RA, Den Hoorn
www.saltfarmtexel.com

Eiswagen Ans Kikkert

Seit über 10 Jahren steht Ans Kikkert mit ihrem nostalgischen Eiswagen an einem Fahrradknotenpunkt der Insel. Bei gutem Wetter von Mai bis Oktober. Das Eis kommt direkt von einem Eisbauernhof auf der Insel.

Standort: Ecke “Jan Ayeslag / Rommelpot”Knotenpunkt 5, Den Hoorn

Eisbauernhof

Schönes Ausflugsziel, vor allem, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Der Eisbauernhof stellt das Eis mit der Milch seiner eigenen Tiere her. Für Kinder gibt es einen großen Spielplatz.

Eisbauernhof Labora
Hollandseweg 2
1795 De Cocksdorp
www.ijsboerderijlabora.nl

Brauerei Diks

De Familiebrouwerij Diks wurde im Jahr 2017 gegründet. Es ist ein echtes Familienunternehmen. Die Biere gibt es nur auf Texel - in Supermärkten, Spirituosenläden und Restaurants.

Familiebrouwerij Diks
Spinbaan 11
Den Burg
www.biervantexel.nl

Paals

Ursprünglich sind die Paals, einfache Pfähle, mit denen die Strandabschnitte abgesteckt wurden. 1840 wird die komplette niederländische Küste mit diesen hölzernen Strandpfählen versehen. Alle 250 Meter befindet sich ein Pfahl an der insgesamt 300 Kilometer langen Küste. Zusammen macht das 2.000 Pfähle und jeder hat seine eigene Nummer.

Inzwischen gibt es an vielen dieser Strandabschnitte Restaurants. Dort geht man was leckeres Trinken, was leckeres Essen und  hat eine sensationelle Aussicht aufs Meer.

Strandpaal 19
Ruyslaan 40
1796 De Koog
www.paal19.nl

Strandpaal 21
Boodtlaan 59
1796 BD De Koog
www.strandpaal21.de

Strandpaviljoen Paal 28
Krimweg 660
1795 MC De Cocksdorp
www.paal28.nl

De Oude Vismarkt

Fassade des Fischgehschäfts "De oude Vismarkt" (Foto: Barbara Lindahl)

Auf Texel gibt es keinen eigenen Fischmarkt mehr. Eine Alternative ist „De Oude Vismarkt“. Dort wird der Fisch für viele Restaurants vorbereitet. Im Laden wird Fisch in allen Variationen verkauft. Zum Mitnehmen oder zum Verzehren vor Ort.  

De Oude Vismarkt
Vlamkast 53
1792 CR OUDESCHILD
www.deoudevismarkt.nl

Veronica

Gemütliche Fischbude mit schöner Außenterrasse.

Veronica
Haven 9a
1792 AE Oudeschild
www.veronicatexel.nl


Naturgebiete

De Geul

De Geul ist ein langgestrecktes Tal zwischen zwei Dünenreihen an der Südwestseite der Mokbaai. Die Löfflerkolonie von De Geul ist eine der drei Kolonien auf Texel. Sie existiert schon seit 1943. In den Dünen brüten auch viele Möwen, vor allem Silbermöwen, Sturmmöwen und Heringsmöwen. Von einem Aussichtspunkt hat man einen guten Überblick.

De Slufter

Strandflieder im Naturschutzgebiet De Slufter (Foto: Barbara Lindahl)

Das Naturgebiet De Slufter ist das einzige Gebiet der Niederlande, in das die Nordsee ungebremst eindringen darf. Nach einer Sturmflut ist sogar die komplette Lagune überschwemmt. So konnte sich in De Slufter ein einmaliges Naturgebiet entwickeln – mit Prielen und Salzwiesen voller lila blühendem Strandflieder.


Museum

Strandräuber

An der ganzen niederländischen Küste gibt es noch Strandräuber, so genannte „jutter“. Im Schiffbruch- und Juttersmuseum Flora zwischen Den Burg und De Koog zeigen die Betreiber, was in den letzten 75 Jahren gefunden wurde. Es ist das erste und größte Strandgutsammlermuseum der Welt.

Schiffbruch- und Juttermuseum Flora
Pontweg 141A
1796 MA De Koog
www.juttersflora.nl

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja