Vierwaldtstättersee, da will ich hin!

Vierwaldstättersee, da will ich hin!

Ein Film von Julia Leiendecker  

Kurzurlaub ist „in“. Mal eben ein Wochenende oder drei Tage raus aus dem Alltagstrott. Das können und wollen sich viele Menschen heute eher leisten als die große Fernreise. Ein Städtetrip nach Paris, Rom oder Berlin? Wellnessurlaub im Verwöhnhotel? Aktivtage im Allgäu oder am Bodensee? All das boomt.

Sendung: Donnerstag 10.09.2020 15.15 Uhr

"…, da will ich hin!“, die Reisesendung des Saarländischen Rundfunks, greift diesen Trend auf und testet Kurzurlaubsziele in Deutschland und Europa. Moderator Michael Friemel geht auf Entdeckungstour und spürt Tipps und Neuigkeiten auf, die noch nicht in jedem Reiseführer stehen. Dafür stürzt er sich mitten ins Getümmel, probiert alles selbst aus und lernt jede Menge Menschen kennen.

Diesmal erkundet Michael eine der schönsten Regionen der Schweiz, den Vierwaldstättersee. Er heuert als Assistent von Kapitän Ruedi Lötscher auf dem historischen Raddampfer „Uri“ an.

Eindrücke vom Vierwaldstädtersee

An Land begegnen ihm überall Erinnerungen an Wilhelm Tell - den Stammvater der Eidgenossenschaft. Von der berühmten Apfelschussszene bis hin zur Hohlen Gasse – die Einheimischen halten ihr Erbe hoch…Und doch ist es umstritten, ob Wilhelm Tell tatsächlich gelebt hat.

Luxushotel oder Almhütte?

Die größte Stadt am See ist Luzern - eine gelungene Mischung aus Geschichte und   modernem Alltagstreiben. Im Sommer finden hier zahlreiche Musikfestivals statt und die Menschen genießen das mediterrane Ambiente am Ufer. Michael geht mit einer Insiderin auf Stadttour, der jungen Sängerin Heidi Happy. Die kennt auch die weniger touristischen Seiten der Stadt.

Außerdem darf sich unser Moderator im Schweizer Nationalsport „Schwingen“ versuchen. Nach einem aufreibenden Kampf im Sägemehl endet Michael dort, wo ein Kampf als verloren gilt – auf dem Rücken. Übernachten kann man am Vierwaldstättersee in luxuriösen Hotels oder ganz urig auf einer Almhütte. Dorthin verschlägt es Michael zum traditionellen Vesper. Und wem der Fußweg nach oben zu weit ist – die erste Bergbahn Europas verkehrt noch heute am Hausberg Rigi.

Moderation: Michael Friemel

Michael Friemel (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja