Genfer See, da will ich hin!

Genfer See, da will ich hin!

 

Das Genfersee-Gebiet ist die Schweiz im Kleinformat. Es umfasst alles, wofür der Eidgenossenstaat bekannt und beliebt ist: schneebedeckte Berge, klare Seen, löchrigen Käse und beschauliche Orte, vom idyllischen Dorf bis zur Stadt mit internationalem Flair inklusive Banken und Uhrengeschäften.

Sendung: Samstag 20.07.2019 17.00 Uhr

Michael Friemel will all das erleben - und wird während seines Besuchs nicht enttäuscht: er stapft durch den Schnee, fährt mit Fischern raus auf den Genfer See, kocht Spezialitäten in einem typischen Restaurant, verkostet Wein von den UNESCO-Weinterrassen von Lavaux.

Impressionen vom Genfer See

Zudem besucht er eine spektakulär zwischen Felsen und Wasser gebaute Ritterburg, ein Uhrenmuseum und das erst 2016 eröffnete Charly Chaplin Museum oberhalb von Vevey. Nur nach Genf selbst kommt er nicht; aber das gehört auch nicht zum Genfersee-Gebiet, dessen Fläche sich mit dem Kanton Waadt, französisch Vaud deckt. Die Metropole Genf hat ihren eigenen Kanton.

Michael mit Fischern auf dem Genfer See (Foto: Martin Brinkmann/SR)

Touristische Informationen

Das Genfersee-Gebiet umfasst den Kanton Waadt (franz. Vaud).Es liegt am Nord- und Ostufer des Sees und ist mit 3212 qkm einer der größten Schweizer Kantone. Landessprache ist Französisch. Kantonshauptstadt und zugleich größte Stadt des Kantons ist Lausanne, eine sehr kosmopolitische Stadt mit mehreren Hochschulen und internationalen Instituten wie beispielsweise dem olympischen Komitee. Genf selbst, das zumindest im Deutschen dem See seinen Namen gibt, gehört nicht zum Kanton Waadt; es hat seinen eigenen Kanton.

Der Kanton Waadt ist äußerst abwechslungsreich, da er über sehr unterschiedliche Landschaftsformen (See, Mittelgebirge, Hochgebirge verfügt). Aus Deutschland gibt es Zugverbindungen über Bern nach Lausanne. Die meisten Gäste reisen aber mit dem eigenen Auto an.

Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn 120 km/h (vignettenpflichtig)  ausserorts 80 km/h, innerorts 50 km/h

Vorsicht: Es gibt viele Geschwindigkeitskontrollen.

Beste Reisezeit für die im Film angesprochenen Themen: April bis Oktober

Das Klima ist etwas milder als in Deutschland; im Hochgebirge entsprechend alpin.

Das Preisniveau ist nicht zuletzt wegen des ungünstigen Umtauschkurses vom Euro zum Schweizer Franken recht hoch; die Qualität der gebotenen Leistungen allerdings auch.

Nähere Informationen zu Öffnungszeiten und Preisen der im Film angesprochenen Einzelattraktionen findet man im Netz unter:

Schloss Chillon:   
www.chillon.ch

Restaurant la pinte in Nyon:  
www.lapintederive.ch

Weingut Domaine Louis Bovard:
www.domainebovard.com

Chaplin´s World:
www.chaplinsworld.com

Uhrenmuseum:    
www.espacehorloger.ch

Hochgebirgsstation[BM1]  Les Diablerets:
www.glacier3000.ch