Innsbruck

Innsbruck, da will ich hin!
Video
Innsbruck, da will ich hin!

Tipps

Unter dem Link www.innsbruck.info finden Sie alle Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Hotels. Auch zur Innsbruck Card. 

Mit der Innsbruck Card haben Sie freien Eintritt in viele Museen und können die Bergbahnen für 1 Fahrt bergauf und bergab kostenlos nutzen. Preise:
24 Stunden: € 39
48 Stunden: € 48
72 Stunden: € 55
50 % Ermäßigung für Kinder (6 - 15 Jahre)  

Auch Stadtführungen können unter diesem Link gebucht werden. Sehr kenntnisreich und engagiert als Interviewpartnerin bei den Dreharbeiten: Frau Elisabeth Grassmayr. 

Altstadt

Die Altstadt mit der zentralen Herzog-Friedrich-Straße, dem Goldenen Dachl, dem Schloss und der Hofkirche ist übersichtlich, klein und gemütlich, mit vielen Läden und Cafés unter den Arkaden und Traditionshotels. Entsprechend entspannt ein Bummel durch die Gassen. Unsere Tipps für die Altstadt:

  • Das Goldene Dachl inklusive Museum: www.goldenes-dachl.at/

  • Die Kaiserliche Hofburg: www.hofburg-innsbruck.at/

  • Die Speckeria in der Hofgasse 3: Hier kann man sich bei deftigem Schinkenspeck und Kaminwurzen stärken oder etwas von den typisch Tiroler Spezialitäten mit nach Hause nehmen.  www.speckeria.at

  • Café Katzung in der Herzog-Friedrich-Straße 16: Ein Kaffeehaus nach Wiener Tradition in einem 500 Jahre alten Haus mit modernem Interieur. Viele Kaffeesorten, sehr guter Kuchen, sehr guter Service. www.cafe-katzung.at

  • Maria-Theresien-Straße: Die autofreie Einkaufsstraße mit ihren barocken Palais ist quasi eine Verlängerung der Herzog-Friedrich-Straße (Altstadt) und lädt wie diese zum Bummeln ein. Akzente setzen Beispiele zeitgenössischer Architektur. Das Kaufhaus Tyrol z. B. wurde 2010 von David Chipperfield errichtet. Sehr schön auch die Rathausgalerien in der Maria-Theresien-Straße 18 mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. www.rathausgalerien.at

Unser Tipp: Nehmen Sie in den Rathausgalerien den Fahrstuhl und fahren Sie in den 7. Stock ins 360 Grad (Café Weinbar Longe) Von dort haben Sie einen tollen Rundumblick über die Stadt und auf die Berge.  www.360-grad.at

Impressionen aus Innsbruck

Die Berge der Nordkette/Skigebiete

Die Nordkette, ein Teil des Karwendelgebirges, begrenzt die Stadt Innsbruck Richtung Norden. Mit der Nordkettenbahn kommen Sie direkt von der City auf ca. 2300 Meter Höhe – in ca. 45 Minuten und mit tollen Blicken auf die Stadt und die Berge, auch auf die Tuxer Alpen mit dem Patscherkofel, die Innsbruck im Süden begrenzen. Und Sie sind mitten im Skigebiet. www.nordkette.com

Dabei fahren Sie mit drei Bahnen:

  1. Die Hungerburgbahn ist eine neue Standseilbahn. Die charakteristischen Haltestellen wurden von der irakisch-britischen Architektin Zaha Hadid entworfen. Mit diese Bahn fahren Sie in den Stadtteil Hungerburg.
  2. Umsteigen in die Gondeln bis zur Station Seegrube. Auf der Seegrube sind Sie bereits mitten in einem Wintersportgebiet mit Gondeln und Restaurant.
  3. Umsteigen in die Gondeln bis zur Bergstation Hafelekar. Von hier haben Sie einen phantastischen Blick ins Karwendelgebirge, über Innsbruck und auf die Tuxer Alpen. Skiabfahrten auf sehr steilen Pisten möglich (Hafelekarrinne).

Bergisel-Sprungschanze

Eine Skisprungschanze im Stadtgebiet – die Bergisel-Schanze unterhalb des Hausbergs Patscherkofel gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Innsbruck. Nicht nur, weil dort bereits dreimal olympische Wettkämpfe stattfanden und die Sportstätte bis heute für Wettkämpfe genutzt wird, z.B. bei der Vierschanzentournee Anfang Januar.

Mit einer Kabinenbahn kann man bis hoch zur Schanze fahren und mit einem Fahrstuhl bis ins Café, das einen phantastischen Blick über die Stadt und die Nordkette bietet. Auch die Architektur der Schanze selbst ist ein Highlight – sie wurde entworfen von Zaha Hadid. 

Unser Tipp: Sollten Sie Innsbruck im Sommer besuchen, erkundigen Sie sich nach Sommerskispringen. Auch im Sommer wird die Bergisel-Schanze intensiv zum Training genutzt. www.bergisel.info

Der Eiskanal in Innsbruck-Igls

Im Stadtteil Innsbruck-Igls gibt es eine weitere olympische Wettkampfstätte, die auch heute noch genutzt wird. Nicht nur für Wettkämpfe und Trainingsläufe, sondern auch für Touristen: der Eiskanal. Auch als Urlauber kann man im Vierer-Rennbob mitfahren. http://www.olympiaworld.at/de/arenen/bob_rodel_skeletonbahn/

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja