Elsass, da will ich hin!

Elsass, da will ich hin!

Julia Leiendecker  

In der Adventszeit steigt die Vorfreude auf Weihnachten, überall stimmt man sich schon mal besinnlich auf die Festtage ein. In vielen Städten locken Weihnachtsmärkte, Glühwein trinken und Plätzchen essen ist angesagt. Und wenn es um weihnachtliche Traditionen und Bräuche geht, dann hat eine Region in Europa die Nase vorn: das Elsass.

Sendung: Samstag 01.12.2018 17.00 Uhr

In der Adventszeit steigt die Vorfreude auf Weihnachten, überall stimmt man sich schon mal besinnlich auf die Festtage ein. In vielen Städten locken Weihnachtsmärkte, Glühwein trinken und Plätzchen essen ist angesagt. Und wenn es um weihnachtliche Traditionen und Bräuche geht, dann hat eine Region in Europa die Nase vorn: das Elsass. In Straßburg gab es bereits 1570 einen Christkindelsmärik,  in Sélestat ist das Fällen von Weihnachtsbäumen auch schon im 16 Jahrhundert urkundlich belegt.

Impressionen aus dem vorweihnachtlichen Elsass

Hier im äußersten Nordosten Frankreichs duftet und glitzert es im Advent an allen Ecken. Ein Ort leuchtet festlicher als der andere. Anlass für eine weihnachtliche Spezialausgabe von „…, da will ich hin!“, dem Reisemagazin des Saarländischen Rundfunks.

Ausgangspunkt für die weihnachtliche Reise von Moderatorin Simin Sadeghi ist Colmar. Gleich fünf verschiedene Weihnachtsmärkte stehen in der Stadt zur Auswahl: jede Menge Gelegenheiten zum Bummeln, Geschenke kaufen, Probieren von Spezialitäten und Kennenlernen weihnachtlicher Sitten und Gebräuche.

Auch ins Lebkuchendorf Gertviller nördlich von Colmar macht Simin einen Abstecher. In Sélestat erforscht sie die Geschichte des Weihnachtsbaums und in Bergheim bestaunt sie den Weihnachtskrippenweg in der Altstadt mit über 50 von den Bewohnern handgefertigten Krippen.

So richtig nostalgische Weihnachten kann man im Ecomusée d’Alsace in Ungersheim erleben.

Auch ohne Schnee hält das Elsass einiges an Winteraktivitäten bereit. Auf der Eisbahn in Colmar kann Simin ein paar Pirouetten auf Schlittschuhen drehen, während in La Petite Finlande Huskies und Rentiere mit auf sie warten.

Weihnachtsmarkt in Colmar (Foto: SR)

Weihnachtsmarkt in Colmar

Sein besonderer Lichterglanz und das familienfreundliche Ambiente heben den Weihnachtsmarkt von Colmar von anderen deutlich ab. Hier gibt es fünf Weihnachtsmärkte auf einmal zu entdecken zu Themen wie: Regionales, Kunsthandwerk, Kulinarik oder Kinderweihnachten. Die kleinen und gemütlichen Märkte befinden sich auf den historischen Plätzen von Alt-Colmar.

Längst ist der Weihnachtsmarkt über die Grenzen hinaus bekannt - er gilt als einer der fünf schönsten in Europa. Geöffnet noch bis zum 30.12.

Infos:

Touristeninformation Colmar
Place Unterlinden
68000 Colmar
Tel.: 00333 – 89 20 68 92

www.tourisme-colmar.com


Glasbläser im Elsass / Kaysersberg

Der Ursprung der Glasherstellung in den Nordvogesen reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Im 17. Jahrhundert entstanden erste Glashütten. Das Kristallmuseum Saint Louis, das Glasmuseum Meisenthal oder das Museum Lalique repräsentieren heute die traditionsreiche Geschichte dieser Handwerkskunst.

Verrerie d’art Kaysersberg

Das kleine Familienunternehmen hat erst vor 15 Jahren in Kaysersberg angefangen. Alles hier ist reine Handarbeit, das Ambiente sehr familiär. Die Besucher können den Arbeitern beim Glasblasen über die Schulter schauen.

Infos:

Verrerie d’art Kaysersberg
30 Rue du Général de Gaulle
Tel.: 00333 – 89 47 14 97

www.verrerie-kaysersberg.fr


Weihnachtsbäume in Sélestat

Weihnachtsbaumschmuck seit 1521

In der St. Georgs Kirche veranschaulichen 10 Weihnachtsbäume die Entwicklung des Weihnachtsbaumschmucks vom 16. Jh. bis in unsere Zeit.

Das berühmte Rechnungsbuch aus dem 15.Jh., das den Tannenbaum erwähnt, ist als Kopie in der Krypta der Kirche ausgestellt.

www.tourisme-alsace.com


Lebkuchenkünstlerin Marketa Makudova

www.paindepices.net


Lebkuchen aus Gertwiller

In Gertwiller werden Lebkuchen seit dem 18. Jahrhundert hergestellt. Um das Jahr 1900 existierten hier neun selbständige Lebkuchenhersteller. Heute sind davon nur noch die Häuser Fortwenger und Lips übrig.

Fortwenger besitzt sogar ein Lebkuchenmuseum, das auf über 800 m² die Geschichte des Lebkuchens erzählt.

Infos:

Fortwenger
144, Route de Strasbourg
67140 Gertwiller
Tel.: 00333 – 88 08 96 06
www.fortwenger.fr


Écomusée d’Alsace

Das Écomusée d’Alsace zeichnet ein originalgetreues Bild vom Leben auf dem Land zu Beginn des 20. Jh.

Mehr als 70 Häuser aus dem gesamten Elsass wurden vor dem Abriss gerettet und hier wieder aufgebaut.

Die Sammlungen des Museums umfassen rund 40 000 Objekte, die von Elsässern gestiftet wurden: Möbel, alltägliche Gebrauchsgegenstände, Kleidung, Werkzeug und landwirtschaftliche Maschinen von Mitte des 19. Jh. bis in die 1950er Jahre.

150 ehrenamtliche und rund 40 hauptamtliche Mitarbeiter sind in dem Museum beschäftigt. Jedes Jahr finden mehr als 80 Veranstaltungen statt und rund ein Dutzend Ausstellungen.

Vom 25. November bis 1. Januar verwandelt sich das Écomusée in das Land der Vorweihnachtsabende – eines der sieben Weihnachtsländer im Elsass und lebt ganz im weihnachtlichen Rhythmus. Tagtäglich werden Animationen geboten, um die wahren Weihnachtsbräuche aus dem Elsass aufleben zu lassen.

Kutschfahrten starten alle 15 Minuten zwischen 14 und 16.45h von der „Place des Charpentiers“.

Infos:

Écomusée d’Alsace
Chemin Grosswald
Ungersheim
Tel.: 00333 – 89 74 44 74
www.ecomusee.alsace


Schlittschuhbahn Place Rapp

800m² große Schlittschuhbahn
geöffnet vom 24.11. – 7.1.
Mo - Mi von 14 – 19h
Donnerstag von 14 – 22h
Fr – So von 11 – 20h
An bestimmten Tagen gelten Ausnahmeregelungen – die erfährt man auf der Internetseite.
Eintritt: 1,50 Euro, man kann Schlittschuhe vor Ort ausleihen
Verschiedene Aktionen wie Eisstockschießen, Nikolausbesuch etc.

Infos:

Patinoire de Colmar
15, Rue Robert Shuman
68000 Colmar
Tel.: 003333 - 89 80 09 05
www.patinoirecolmar.fr


Winterlandschaft in La Petite-Finlande (Foto: SR)

La Petite Finlande

Anne-Lise und Frédéric Dubray haben ihre kleine Farm „La Petite Finlande“ in der Nähe von Orbey, mitten im „Parc Naturel Régional des Ballons des Vosges“.

Die beiden sind begeistert vom hohen Norden und haben ihre Passion in die Vogesen gebracht. Auf ihrer Farm leben Rentiere, sibirische Huskies, ein Esel und 2 Pferde.

Besucher können nach Voranmeldung Ausflüge mit dem Schlitten, der Kutsche oder aber auch Wanderungen wie das „Cani-Raquette“ buchen. Hierbei handelt es sich eine Schneeschuhwanderung, bei der der Wanderer von einem Polarhund gezogen wird. Der Hund ist dabei mit einem nachgiebigen Leinensystem am Gürtel des Wanderers befestigt.

Ein 3-stündiges Kennenlernprogramm mit Rundgang auf der Farm, 1 ½ - stündiger Wanderung und einem Essen vor Ort kostet für Erwachsene 40 Euro, für Kinder 30 Euro.

Wer gerne länger bleiben möchte – man kann auch auf der Farm übernachten, es gibt zwei Gästezimmer und ein kleines Häuschen, das man mieten kann.
Außerdem bieten Anne-Lise und Frédéric auf Reservierung auch Abendessen an.

Infos:

Anne-Lise Dubray – „La Petite Finlande“
290 Schoultzbach – 68370 Orbey
Tel.: 00333 – 89 71 00 37
www.lapetitefinlande.com
www.cheminsdunord.com


Krippenweg in Bergheim

Seit über 20 Jahren stellen die Bewohner in Bergheim Krippen aus, in ihren Fenstern, vor der Haustür oder in der Scheune. Die meisten Bewohner machen schon seit vielen Jahren mit. Trotzdem entstehen immer wieder neue Krippen zum Beispiel aus Naturmaterialien, Weinkorken oder Lego.

Innerhalb der vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauern sind insgesamt über 80 Krippen ausgestellt.

Geführte Rundgänge finden jeweils an den Adventssamstagen und -sonntagen statt. Treffpunkt ist um 18h vor dem Rathaus. Einen Übersichtsplan mit den Krippen-Standorten findet man an den Orteingängen.

Infos:

Touristeninformation Bergheim
3, place du Dr. Pierre Walter
68750 Bergheim
Tel.: 003333 – 89 73 31 98
www.ville-bergheim.fr
www.ribeauville-riquewihr.com