Alfons (Foto: SR/Pasquale D'Angiolillo)

Alfons und Gäste mit Horst Evers und Thomas Freitag

 

Der charmanteste Kulturimport der Grande Nation lädt wieder auf die Bühne. Diesmal begrüßt Alfons Horst Evers und Thomas Freitag.

Sendung: Freitag 21.05.2021 23.30 Uhr

Seit einem Jahrzehnt ist ALFONS Gastgeber der SR-Fernsehsendung „Alfons und Gäste“ und der SR2 Kulturradio-Sendung „Gesellschaftsabend“. Mit dem Träger des Bayerischen Kabarettpreises und des deutschen Kleinkunstpreises macht es immer wieder Freude, einen vergnüglichen Abend zu verbringen. Scharfzüngig seziert er seinen deutsch-französischen Alltag und herzlich präsentiert er in seinen Sendungen große Namen des deutschsprachigen Kabaretts.

www.alfons-fragt.de


Die Gäste


Horst Evers  (Foto: Anja Limbrunner/Pressefoto)

Horst Evers

In seinem neuen Programm „Früher war ich älter“ geht es Horst Evers schlicht und ergreifend ums Ganze. Jetzt mal vom Großen her gesehen. Es ist ein Rückblick auf die Zukunft. Also die, mit der man vielleicht mal gerechnet hätte. Denn schließlich wissen wir alle nicht, welche Vergangenheit uns erwartet, wenn wir schon bald auf das Demnächst zurückschauen. Eventuell gibt es auch einen fröhlichen und lehrreichen Beitrag zum immer wiederkehrenden Problem: Wie schreibe oder rede ich total fundiert und glaubwürdig über etwas, von dem ich noch überhaupt keine Ahnung habe? Es wird neue Geschichten geben, sehr viel zum Lachen, vielleicht ein Lied, eher nicht Tanz und garantiert keine Tiere. Aber am besten schauen Sie sich das bei „Alfons und Gäste“ selbst an. 

www.horst-evers.de


Kabarettist Thomas Freitag (Foto:  Pepijn Vlasman/Pressefoto)

Thomas Freitag

Woher kommt die menschliche Unfähigkeit, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen? In seinem neuen Programm, das den Titel seiner Audiobiografie trägt, versucht Thomas Freitag spielend, lesend und erzählend darauf eine Antwort zu finden. Wenn man sich mit der Vergangenheit beschäftigt, eröffnet es den Blick in die Zukunft. Seine Quintessenz ist eine ganz persönliche, denn er hat die Geschichte des deutschen Kabaretts maßgeblich mitgeschrieben. Er hat vier Kanzlerschaften parodistisch in die Knie gezwungen und wenn Angela Merkel im Kanzleramt die Koffer packt, wird er garantiert immer noch auf der Bühne stehen. Mit komödiantischem Blick und klarer Haltung stellt er sich auch der Selbstkritik.

Kabarettist Thomas Freitag (Foto:  Pepijn Vlasman/Pressefoto)

Denn was genau ist eigentlich falsch gelaufen, wenn man Franz-Josef Strauß verhindern wollte und am Ende Donald Trump in die Augen blicken muss? HINTER UNS DIE ZUKUNFT ist eine rasante Mischung aus spitzzüngigen Aktualitäten, biografischen Bonmots und bewährten Nummern.

Es ist sein 18. Soloprogramm und mit Abstand sein persönlichstes. Und als einer der Wenigen seiner Zunft, schafft er aus dem persönlich Erlebten immer noch Hoffnung für Morgen zu schöpfen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja