Teil 2: Krimis


Die Ruth-Galloway-Reihe, Band 1: Totenpfad – Elly Griffiths (Foto: Rowohlt Taschenbuch Verlag)

Elly Griffiths: Die Ruth-Galloway-Reihe - Band 1: "Totenpfad"

Rowohlt Taschenbuch Verlag, 12,00 Euro

Dr. Ruth Galloway, forensische Archäologin: liebt Katzen und alte Knochen: Vor zehn Jahren verschwand die fünfjährige Lucy Downey. Seitdem schreibt ein Unbekannter verstörende Briefe, die Detective Chief Inspector Harry Nelson von der Norfolk Police um den Schlaf bringen.

Als an einem nebligen Herbsttag in den Salzwiesen nahe der Küste Mädchenknochen gefunden werden, ist er sich sicher, dass es Lucys sind. Doch die Archäologin Ruth Galloway sieht auf einen Blick: ein Fund aus vor-geschichtlicher Zeit. Damals opferte man Menschen in heidnischen Ritualen – an Plätzen, wo Land und Wasser aufeinandertreffen. Dann verschwindet ein weiteres Mädchen. Harry und Ruth ahnen, dass sie dem Täter nahe sind. Wie nahe, ahnen sie allerdings nicht.


Bretonisch mit Aussicht – Gabriela Kaperski (Foto: Emmons Verlag)

Gabriela Kaperski: "Bretonisch mit Aussicht"

Emons Verlag, 13,00 Euro

Tereza Berger, Buchhändlerin mit Kampfgeist, will eine verschwundene Nonne rehabilitieren, die im Verdacht steht, ihre Mitschwestern und eine Pariser TV‑Crew mit einer Fischsuppe vergiftet zu haben. Dumm nur, dass Tereza als Köchin engagiert war und deshalb selbst zum Kreis der Verdächtigen gehört.

Damit nicht genug, stößt sie am Strand von Camaret-sur-Mer auf einen Toten. Der ehemalige Marineadmiral war eine bretonische Berühmtheit. Hängen die beiden Fälle zusammen? Terezas Nachforschungen führen sie zu einer geheimnisvollen Grotte – und weit zurück in die Vergangenheit.


Montecrypto – Tom Hillenbrand (Foto: KIWI-Paperback Verlag)

Tom Hillenbrand: "Montecrypto"

KIWI-Paperback Verlag, 16,00 Euro

Sein Geld hat der spleenige Unternehmer Gregory Hollister größtenteils in der Kryptowährung Bitcoin angelegt. Als er bei einem Unfall ums Leben kommt, beginnt die Suche nach seinem Vermögen. Das hat der Kalifornier gut versteckt. Wo befindet sich der digitale Schatz, den die Medien bereits „Montecrypto“ nennen? Hollisters Schwester beauftragt den Privatdetektiv Ed Dante, das verschwundene Geld aufzuspüren.

Dante stellt bald fest, dass etliche Personen hinter Montecrypto her sind. Das ist angesichts der Summe von mehreren Milliarden Dollar nicht weiter verwunderlich – aber die anderen Interessenten sind keine gewöhnlichen Schatzsucher. Warum interessieren sich ausländische Geheimdienste, das FBI und die Mafia für den Schatz? Dante erkennt, dass Hollisters Vermächtnis aus mehr besteht als aus einem Haufen digitaler Münzen. Eine weltweite Suche beginnt, die von Los Angeles über New York und Frankfurt bis nach Zug führt, ins sogenannte »Crypto Valley« der Schweiz.


Die Lost-in Fuseta-Reihe – Band 1: Lost in Fuseta – Gil Ribeiro (Foto: KIWI-Taschenbuch Verlag)

Gil Ribeiro: Die Lost-in Fuseta-Reihe – Band 1: "Lost in Fuseta"

KIWI-Taschenbuch Verlag, 11,00 Euro

Das Septemberlicht an der Algarve ist von betörender Schönheit. Am Flughafen von Faro nehmen Sub-Inspektorin Rosado und ihr Kollege Esteves einen schlaksigen Kerl in schwarzem Anzug und mit schmaler Lederkrawatte in Empfang: Leander Lost, Kriminalkommissar aus Hamburg, für ein Jahr in Diensten der Polícia Judiciária.

Eine Teambildung der besonderen Art beginnt, als die portugiesischen Sub-Inspektoren feststellen müssen, dass ihr neuer Kollege aus Deutschland nicht nur merkwürdig gekleidet ist, sondern sich auch merkwürdig verhält. Erst langsam kommen sie dem Mörder eines Privatdetektivs auf die Spur, sowie der Tatsache, dass Leander Losts Merkwürdigkeiten dem Asperger-Syndrom geschuldet sind – und dass seine Inselbegabungen äußerst hilfreich sind bei der Lösung des Falls!

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja