Volontäre im Sendestudio (Foto: Nelly Theobald)

Die Ausbildung

  02.12.2015 | 09:31 Uhr

Das Volontariat beim Saarländischen Rundfunk dauert 18 Monate und ist crossmedial, d.h. in zunehmender Verzahnung aller Ausspielwege Hörfunk, Fernsehen oder Telemedien.

Ziel ist es, journalistische Grundlagen in Theorie und Praxis zu vermitteln und einzuüben. Dazu gehören die Basics, die man in allen Bereichen braucht: etwa Nachrichten schreiben, recherchieren, Interviews führen oder Social Media nutzen. Dazu kommen Grundkenntnisse in Technik, Teamwork und Dramaturgie und erste Erfahrungen mit Formaten wie Feature, Magazinbeitrag, Reportage, Kommentar, Moderation oder Glosse. Immer wichtiger wird auch das medienübergreifende Umsetzen journalistischer Inhalte.

Jeder Volontär macht auch mal Station im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin - bei entsprechender Sprachkenntnis auch im SR-Korrespondentenbüro Paris.

Je nach Neigung können Schwerpunkte gesetzt werden, auch mit Außenstagen bei einer anderen ARD-Anstalt, etwa bei FUNK, Tagesschau, Sportschau oder Extra3.

Abgerundet wird die Ausbildung von Einzelunterricht in Sprecherziehung und verschiedenen Seminaren innerhalb und außerhalb des Hauses.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja