Prof. Dr. Sven Gottschling (Foto: Sven Gottschling)

Sven Gottschling: Schmerz Los Werden

Ulli Wagner   21.09.2017 | 11:30 Uhr

Anfang September hat Prof. Dr. Sven Gottschling mit seinem Buch „Leben bis zuletzt“ den HomBuch-Preis in der Kategorie "Sachbuch" bekommen. Sein Erstlingswerk wurde gleich zum Bestseller. Nun ist sein zweites Buch erschienen. Ulli Wagner stellt uns den neuen Ratgeber des Homburger Mediziners vor.


Buchtipp: Sven Gottschling - "Schmerz Los Werden"
Audio [SR 3, Ulli Wagner, 21.09.2017, Länge: 03:08 Min.]
Buchtipp: Sven Gottschling - "Schmerz Los Werden"

Prof. Dr. med Sven Gottschling / Lars Amend
Schmerz Los Werden

Fischer Verlag
ISBN: 978-3-596-29922-5
21. September 2017
TB, 272 Seiten
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro


Fazit


Prof. Dr. Sven Gottschling ist einer, der Patienten ernst nimmt und dafür kämpft, Kranken Schmerzen zu ersparen. In einer verständlichen Sprache, mit einer gehörigen Portion Ärzte-Selbstkritik und mit viel Augenzwinkern. Und er ist einer, der Nichts als gegeben hinnimmt, der nach Lösungen sucht und sich Gedanken darüber macht, was wirklich hilft. Immer mehr Menschen danken es ihm mit Vertrauen – auch dann, wenn er mit seinem Credo: „bewegen, bewegen, bewegen“ daran erinnert, dass wir selbst auch etwas auch für unsere Gesundheit tun können

Ulli Wagner


Der Autor


Prof. Dr. Sven Gottschling (Foto: Sven Gottschling)
Prof. Dr. Sven Gottschling

Manche nennen Prof. Dr. Sven Gottschling den „Angstnehmer“. Der Palliativmediziner und Schmerzexperte vom Uniklinikum Homburg ist überzeugt davon, dass viele Menschen unnötig leiden und er kämpft dafür, ihnen Schmerzen zu ersparen und ihnen mehr Lebensqualität zu geben. Den Anstoß dazu hat die Leidensgeschichte seiner Oma Ida gegeben und eigenes Schmerzerleben, das sich zum Teil traumatisch in ihm festgesetzt hatte.

Sven Gottschling wurde in Stuttgart geboren und hat in Tübingen studiert. Ins Saarland kam er der Liebe wegen und ist hier, wie er selbst sagt, inzwischen fest verwurzelt. Außerdem wären weder die Frau, eine Saarländerin, noch die vier Kinder hier weg zu kriegen, fügt er schmunzelnd hinzu.

2016 war für den Schmerzexperten ein besonders erfolgreiches Jahr: er konnte die erste Generationen-übergreifende Palliativ-Station Deutschlands eröffnen – auf dem Gelände der Uniklinik – und er brachte sein erstes Buch auf den Markt: „Leben bis zuletzt“ hielt sich monatelang auf den Bestseller-Listen und erscheint gerade in der 7. Auflage im Fischer Verlag.

Ebenfalls mit Lars Amend zusammen hat er dort nun sein zweites Sachbuch veröffentlicht. Es heißt „Schmerz los werden“ und beschäftigt sich damit, warum so viele Menschen unnötig leiden und was wirklich hilft.

Für den Herbst 2019 ist bereits das nächste Sachbuch des Homburger Palliativmediziners und Schmerzexperten in Planung. Es beschäftigt sich mit alternativen Heilmethoden und trägt zurzeit den Arbeitstitel „Anders heilen“.

Ulli Wagner

Artikel mit anderen teilen