Eichelkaffee (Foto: Christian Ignatzi)

Hagebutte, Weißdorn und Co

Christian Ignatzi  

Was jetzt im Herbst noch auf Bäumen und Sträuchern wächst, lässt sich für den Winter auch kulinarisch konservieren. Zum Beispiel als Marmelade - oder auch als Elixier. Christian Ignatzi hat sich für "Kappes, Klöße, Kokosmilch" mit dem Förster Helmut Wolf in Blieskastel getroffen und drei Rezepte mitgebracht, und zwar für ein Schlehen-Elixier, Schlehen-Essig und Eichelkaffee.

Sendung: Samstag 12.11.2017 11.00 Uhr

Eine kleine Beerenkunde

"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Hagebutte, Weißdorn und Co.
Audio [SR 3, Christian Ignatzi, 11.11.2017, Länge: 02:23 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Hagebutte, Weißdorn und Co.

Schlehe, Weiß-und Schwarzdorn, Eicheln und Hagebutte waren schon vor 800 Jahren beliebte Zutaten für Elixiere. In der Heilkunst ist ein Elixier ein in Wein oder Alkohol angesetzter Pflanzenauszug. Dieser belebt besonders zur kalten Jahreszeit und lässt sich in wenigen Minuten selbst herstellen. Wer für einen Wildfruchtauszug die Beeren selbst sammeln möchte, sollte darauf achten, nicht alle Früchte zu ernten, sondern noch einige für Tiere und die Pflanze selbst hängen zu lassen.


Schlehen-Elixier


"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Schlehen-Elixier
Audio [SR 3, Christian Job, 11.11.2017, Länge: 02:17 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Schlehen-Elixier

Zutaten
eine Flasche Rotwein (3/4 Liter, Landwein)
Schlehen (mindestens eine Hand voll, besser eine Viertel-Flasche
Kräuter nach Geschmack (Zimt, Nelken)
eine leere Flasche

Zubereitung
Man nehme eine leere Flasche mit Plopp-Verschluss oder Schraubverschluss. Die gesammelten Schlehen gründlich unter heißem, fließendem Wasser waschen. Dann Frucht für Frucht in die leere Flasche geben. Anschließend mit der Flasche Rotwein aufgießen, möglichst so voll wie es geht, um unnötige Lufteinschlüsse in der Flasche zu vermeiden. Nach Geschmack Gewürze hinzufügen und anschließend vier bis sechs Wochen in den Keller stellen. Danach eignet sich das Schlehenelixier etwa als Aperitif. Die Vitamine der Frucht sind im Elixier konserviert.


Schlehen-Essig


Frisch zubereiteter Schlehenessig und Schlehenelixier (Foto: Christian Ignatzi)
Frisch zubereiteter Schlehenessig und Schlehenelixier (Foto: Christian Ignatzi)

Zutaten
eine Flasche Fruchtessig (3/4 Liter, bspw. Apfelessig)
eine Hand voll Schlehen
ein Zweig Rosmarin
eine leere Flasche

Zubereitung
Die Schlehen gründlich unter heißem, fließendem Wasser waschen, danach nach und nach in die leere Flasche fallen lassen. Den Fruchtessig darüber gießen, bis kaum mehr Luft in der Flasche ist. Anschließend den Rosmarinzweig in die Flasche stecken und fest verschließen. Der Essig muss nun reifen und bekommt nach und nach seine charakteristische rote Farbe. Spätestens nach zwei Wochen ist er reif und verfeinert z.B. leckere Salate.


Eichelkaffee


Die Eicheln - für die Röstung vorbereitet (Foto: Christian Ignatzi)
Die Eicheln - für die Röstung vorbereitet (Foto: Christian Ignatzi)

Zutaten
Eicheln, je nach Kaffeemenge

Geröstete Eicheln für den Kaffee (Foto: Christian Ignatzi)
Geröstete Eicheln für den Kaffee (Foto: Christian Ignatzi)

Zubereitung
Die gesammelten Eicheln gründlich unter heißem, fließendem Wasser waschen. Eine Hand voll Eicheln reicht etwa für einen Kaffee. Eicheln mit einem Messer in kleine Stücke schneiden und ohne Öl in einer beschichteten Pfanne rösten. Erkalten lassen und krokant-ähnlich klein hacken.

Die gehackten Eicheln ein weiteres Mal rösten, bis sie beinahe schwarz geworden sind. Nun lassen sich die Früchte in der Kaffeemühle zu Pulver mahlen. Am besten in der French-Press-Kanne aufgießen und schwarz oder mit Milch und Zucker genießen.

Durch das fehlende Koffein eignet sich der leicht nussig schmeckende Eichelkaffee auch als Abend-Getränk. 

Die Kochsendung "Kappes, Klöße, Kokosmilch" - immer samstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen