Sehtest (Foto: pixababy (CC0))

Brille, Kontaktlinse oder Laser-OP?

Steffani Balle   20.03.2017 | 11:45 Uhr

Kurzsichtig, weitsichtig - welches Hilfmittel eignet sich am besten für welchen Patienten? Rund zwei Drittel aller erwachsenen Deutschen tragen eine Brille. Kontaktlinsen gerade mal zwei Prozent. Das besagt eine Allensbach-Studie aus dem Jahr 2012. Laser-Operationen am Auge werden zwar immer schonender, liegen aber auf der Beliebtheitsskala ganz weit hinten.

Für eine Patientengruppe empfiehlt Augenarzt Dr. Ralph-Maria Alles aus Saarlouis immer eine Brille: Kinder. Das Auge wächst - bis etwa zum 30. Lebensjahr. Bis dahin verändert sich das Sehen.

Die meisten Erwachsenen bevorzugen die Brille

Erwachsene mit Fehlsichtigkeit entscheiden sich in Deutschland ganz überwiegend dafür eine Brille zu tragen. Was im Übrigen hierzulande kein Makel ist. Vielmehr wird sie nach einer Allensbach-Studie als modisches Accessoire gesehen. Anders in den USA: Dort zeigt das Tragen einer Brille den Makel des Unperfekten. Deshalb lassen sich die Patienten dort lieber operieren. Die Deutschen sind da eher zurückhaltend: Nicht einmal jeder 100. Patient entschließt sich zum sogenannten Lasik-Eingriff.

Der Lasik-Eingriff

Von Goethe und einer Preisboxerin
Audio [SR 3, 20.03.2017, Länge: 01:05 Min.]
Von Goethe und einer Preisboxerin

Es ist auch nicht jeder Patient dafür geeignet: Es gebe eine physikalische und eine psycho-mentale Eignung, sagt Dr. Alles. Wie präzise muss der Patient sehen können? Ist er Landvermesser, Musiker, Lehrer oder Künstler? "Und jemand, der immer das Haar in der Suppe sucht, der wird mit einem solchen Eingriff nie ganz zufrieden sein". Denn es gibt Streubreiten des Erfolgs: Rund 98 Prozent der Eingriffe verlaufen wie gewünscht, zwei bis fünf Prozent aber eben nicht.

Ideales Alter für die Lasik-OP beziffert Dr. Alles mit 25 bis 40 Jahren. Aber wenn die Kurzsichtigkeit operativ korrigiert wurde und dann jenseits der 50 die Altersweitsichtigkeit eintritt, "dann haben sie nie den Sehkomfort nach Lasik wie mit einer Gleitsichtbrille", so Alles.

Die Kontaktlinse

Wer weder eine Brille tragen noch sich operieren lassen will, hat noch die Möglichkeit Kontaktlinsen zu tragen. Körperliche Voraussetzungen für Kontaktlinsen sind, dass keine chronischen Augenerkrankungen vorliegen: Kein trockenes Auge, keine Virus- Anfälligkeit, kein grauer oder grüner Star. Außerdem spielt die Persönlichkeit eine wichtige Rolle: Kontaktlinsen bedürfen einer gewissen Sorgfalt. "Sie müssen gepflegt werden und man muss sich an gewisse Regeln halten."

Thema in den "Bunten Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle am 20.03.2017.

Artikel mit anderen teilen