Taschenrechner liegt auf einem Stapel Münzen (Foto: pixabay/WerbeFabrik)

Was ändert sich 2018?

Yvonne Schleinhege   02.01.2018 | 08:43 Uhr

Neues Jahr, neue persönliche Vorsätze und natürlich auch ein paar neue Gesetze und Regelungen. Zum Jahreswechsel hat sich wieder einiges getan. Die wichtigsten Sachen für Verbraucher rund um Reise, Auto und Eigenheim.

Pauschalreisen

Vor- und Nachteile für Urlauber Veranstalter von Pauschalreisen dürfen ab Juli bis zu 20 Tage vor Reisebeginn die Preise zum Beispiel wegen gestiegener Flughafengebühren um bis zu acht Prozent erhöhen. Reisende können dafür bei Mängeln ihre Anspruche zwei Jahre lang geltend machen – bisher was das nur einen Monat nach Rückkehr möglich

Keine Gebühren mehr bei Kartenzahlung

Für Kartenzahlungen, Überweisungen und Lastschriften dürfen Banken ab dem 13. Januar keine gesonderten Gebühren mehr erheben. Das heißt auch, dass bei Onlineeinkäufen mit Kreditkarte keine Extragebühr mehr fällig wird. Und: Ende 2018 soll der 500-Euro-Schein abgeschafft werden.

Kostenlos Streamen auch im Ausland

Wer beim Urlaub im Ausland kostenpflichtige Streamingdienste wie Amazon Prime oder Netzflix nutzen möchte, kann sich freuen: Ab Ende März 2018 werden die Ländersperren (Geoblocking) aufgehoben.

Höhere Kfz-Steuern für viele Neuwagen

Ab September fällt die Kfz-Steuer für neu zugelassene Fahrzeuge möglicherweise höher aus. Der Grund: Abgase werden künftig nach dem neuen, weltweiten Prüfzyklus gemessen. Das soll zu realistischeren, also zumeist höheren CO2-Werte führen – was sich in einer höheren Kfz-Steuer niederschlagen könnte.

Kamin- und Kachelöfen

Rußfilter für alte Holzöfen Pflicht Kaminöfen und Kachelöfen mit einem Typenschild von vor 1985 dürfen nur noch betrieben werden, wenn sie mit einem Rußfilter nachgerüstet sind. Betreiber müssen einen entsprechenden Nachweis erbringen. Ausnahmen gibt es nur für Hausbesitzer, die sonst keine andere Heizung haben.

Mehr zum Thema

Video [aktueller bericht am Sonntag, 31.12.2017, Länge: 4:22 Min.]
Was ändert sich 2018?
Kindergeld und Hartz-IV-Sätze steigen, die kalte Progression soll abgemildert werden. Mehr Geld könnten ab der Jahresmitte auch die Rentner in der Tasche haben. Wichtige Änderungen für 2018 auf einen Blick.

Über dieses Thema wurde auch in "Guten Morgen" am 02.02.3018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen