Siegfried Lambert (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

"Sie sind keine Soldaten, sie sind keine Krieger"

Der Kommentar

Sigfried Lambert   20.12.2016 | 13:02 Uhr

Wir befinden uns im Krieg, hat am 20. Dezember der saarländische Innenminister Bouillon gesagt, als Reaktion auf den furchtbaren Anschlag in Berlin. Und unter den Reaktionen auf die schlimme Tat sind auch solche, die am liebsten harte Vergeltung üben würden. Ein fataler Irrweg, meint SR 3-Redakteur Siegfried Lambert. Ein Kommentar.

Das was in Berlin gestern Abend geschehen ist, ist ein schreckliches Verbrechen, ist Terrorismus, aber es ist kein Krieg. Wer eine solche Tat als Krieg bezeichnet, der spielt den Terroristen in die Hände. Denn sie sind es ja, die von einem Krieg, vom Dschihad, vom Kampf gegen die Ungläubigen sprechen. 

Wir sollten die Terroristen nicht dadurch erhöhen, dass wir ihre Kriegserklärung annehmen. Das würde ihre Taten in ein falsches Licht rücken.

Sie sind keine Soldaten, sie sind keine Krieger, sie sind nichts anderes als Verbrecher und genau so sollten sie auch behandelt werden. Das sieht auch der saarländische Innenminister Klaus Bouillon so, deswegen hat er in zwischen eingeräumt, dass er das Wort "Krieg" in diesem Zusammenhang nicht mehr verwenden würde und das ist gut so. 

Artikel mit anderen teilen