Schulunterricht (Foto: dpa)

Fachraum statt Klassenzimmer

Uwe Jäger   12.01.2018 | 07:30 Uhr

Für jedes Fach einen eigenen Raum. Das Gymnasium am Steinwald in Neunkirchen hat als erste Schule dieses Konzept umgesetzt. Doch was steckt dahinter? Was ist der Nutzen?

Audio

Das Fachraumkonzept am Neunkircher Gymnasium am Steinwald
Audio [SR 3, Uwe Jäger, 12.01.2018, Länge: 03:03 Min.]
Das Fachraumkonzept am Neunkircher Gymnasium am Steinwald
SR 3-Reporter Uwe Jäger hat sich das Fachraumkonzept vor Ort mal angeschaut.

So kennen wir das: Jede Klasse hat ein Klassenzimmer! Und die Lehrer wechseln sich ab. Doch das ist nicht die Schule der Zukunft, sagt man im Gymnasium am Steinwald in Neunkirchen. Dort hat man als erste Schule im Saarland die Klassenzimmer abgeschafft. Es gibt nicht mehr den Klassensaal für jede Schulklasse, sondern einen Raum für jedes Schulfach. Was für die naturkundlichen Fächer wie Biologie, Physik oder Chemie schon üblich war, gilt nun auch für Deutsch, Mathe, Latein Erdkunde oder Spanisch. "Fachraumkonzept" nennt sich das - und bringt die Schüler in Bewegung.

Audio

Interview: "Die Schüler werden ansprechender unterrichtet"
Audio [SR 3, Uwe Jäger, 12.01.2018, Länge: 02:06 Min.]
Interview: "Die Schüler werden ansprechender unterrichtet"
SR 3-GuMo-Mobil-Reporter hat sich von Karin Weiskircher-Hemmer, der Schulleiterin, die Idee des Fachraumkonzeptes erklären lassen.

Doch was ist der Sinn dahinter? Bei den Fachräumen erkenne man sofort, welches Fach hier unterrichtet werde, sagt die Schulleiterin Karin Weiskircher-Hemmer. Die Räume seien entsprechend eingerichtet und fachspezifisch ausgestattet. Die Lehrer müssen nun nicht mehr Unterrichtsmaterialen von Raum zu Raum schleppen "und die Schüler finden es sehr gut, dass sie in diesen Räumen so unterrichtet werden, dass alle Materialien vor Ort sind."

Über dieses Thema wurde auch in "Guten Morgen" am 12.01.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen