Johann Heinrich Schmidt, gen Fornaro, Römische Campagna-Landschaft bei Ronciglione, 1792, Öl auf Leinwand, 102,5 x 127,5 cm, Saarlandmuseum Saarbrücken (Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz/T. Gundelwein)

Ausstellung "Grand Tour" im Saarlandmuseum

Barbara Grech   31.03.2017 | 13:00 Uhr

Studienreisen zu antiken Stätten gehörten im 18. und 19. Jahrhundert bei der europäischen Oberschicht quasi mit zur Erziehung. "Grand Tour. Reisen zu antiken Stätten", heißt eine Ausstellung, die ab Samstag, 1. April, im Museum für Vor- und Frühgeschichte am Schlossplatz in Saarbrücken zu sehen ist. Die Schau ist die erste Kooperation zwischen der Alten Sammlung des Saarlandmuseums und dem Museum für Vor- und Frühgeschichte.

Mediathek

"Grand Tour" - Ausstellung im Saarlandmuseum
Audio [SR 3, (c) SR - Barbara Grech, 31.03.2017, Länge: 03:06 Min.]
"Grand Tour" - Ausstellung im Saarlandmuseum

Nicht nur für den guten, alten Goethe war Italien ein Sehnsuchtsland. Bis heute bekommen viele einen träumerischen Blick, wenn von Rom, Pompeij oder Sizilien die Rede ist. Und auch schon vor 300 Jahren zog es Adelige, Künstler und später dann das Bürgertum nach Italien zu den antiken Städten.

"Grand Tour" hieß diese beschwerliche, oft jahrelange Reise, die später dann auch ins antike Griechenland und nach Ägypten führte. In der alten Sammlung des Saarlandmuseums am Saarbrücker Schloßplatz gibt es nun eine Ausstellung zu sehen, die sich mit dem Mythos der "Grand Tour" beschäftigt und kostbare Gemälde, Zeichnungen und Souvenirs aus früheren Zeiten präsentiert.

Thema in der Sendung "Region am Mittag" am 31.03.2017 auf SR 3 Saarlandwelle

Die Ausstellung "Grand Tour"


Auf eine Blick


„Grand Tour. Reisen zu antiken Stätten“

1. April bis 30. Juli 2017

Saarlandmuseum
Saarbrücken
Am Schlossplatz 16
Homepage: www.kulturbesitz.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag: 10.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 - 20.00 Uhr

Artikel mit anderen teilen