Kühlschrank (Foto: imago)

„Gefrierer“

  05.02.2018 | 10:45 Uhr

Es gibt Schwarze Löcher. Die Wissenschaft weiß es schon lange und auch ich habe jetzt eins entdeckt. Es befindet sich in unserer Küche und tarnt sich als Gefrierfach unsere Kühlschranks. Was darin verschwindet, ist verloren - auf immer und ewig...

Nur manchmal scheint es Raumanomalien zu geben, die gänzlich vergessene Materie unerwartet wieder auftauchen lassen. Plötzlich schießen sie einem entgegen - die Fischstäbchen, auf denen noch der alte Käpitän Iglo aus den 90ern drauf ist. Wo sie herkommen, vermag keiner zu erklären.

Zu diesen plötzlichen Materialisierungen kommt es besonders häufig dann, wenn man das Tor zur gefrorenen Welt öffnet, um Eiswürfel für ein Kaltgetränk zu entnehmen.

Aber selbst im Eiswürfelbehälter scheinen die astrophysikalischen Kräfte zu wirken. Wann immer man das Eisfach öffnet, ist der Behälter leer, sind die Eiswürfel verschwunden. Dafür haben sich an ihrer Stelle Petersilienbrösel aus dem schlecht verschlossenen Kräuterpäckchen abgelagert. Wo das sich allerdings befindet, ist ob der Vereisungslage des Kühlschranks nur schwer auszumachen. Zudem der Blick durch einige quer liegende Aquavit-Gläschen versperrt ist.

In einem der Gläschen ist auf unerklärliche Weise eine gefrorene Pommes erschienen. Und direkt dahinter steckt ein Plastiklöffelchen in einem umgedrehten kleinen Joghurtbecher - zum Behufe der Milcheisherstellung eingefroren und dort stehenden Fußes vergessen bis der nächste Becher eingefroren wird.

Das übrige kleine Putenschnitzel fristet ein einsames Dasein. Es war zuviel, um im Mülleimer zu landen. Und es ist zu wenig, um je wieder aufgetaut zu werden.

Die drei Brötchen vom letzten Samstag werden am kommenden Samstag weggeschmissen um dann durch die drei neuen Brötchen vom nächsten Samstag ersetzt zu werden. So bleibt wenigstens der Kreislauf in diesem labilen System ununterbrochen.

Und weil uns das alles so sehr fasziniert, haben wir uns nun - zur Ausweitung dieser Studien - ein neues Objekt zugelegt: einen richtig erwachsenen Gefrierschrank. Mit fünf Schubladen Platz für unerklärliche Phänomene.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast

Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen