Meditation (Foto: pixababy (CC0))

Die guten Jahre

Michael Friemel   11.09.2017 | 10:40 Uhr

Achtung, Achtung: Dies ist eine Vorwarnung für alle Radiohörer! Nur, damit sie nicht total verwundert sind, wenn ich meine Worte demnächst gänzlich untypisch dahinhauche und nur noch milde säuselnd zu ihnen spreche! Die Gefahr besteht. Denn ich komme in dieses Alter. Dieses Alter, wo man bewusster lebt, bewusster wahrnimmt, und sich bewusster und überlegter ausdrückt...

Es ist wie eine Seuche. Es passiert überall um mich herum, und es scheint vor allem die Vierzig- bis Fünfzigjährigen zu betreffen.

Es fängt damit an, dass sie von Kaffee auf Tee umsteigen. Um der Hektik des Alltags ganz bewusst ein entschleunigendes Ritual entgegenzusetzen. Einen Kontrapunkt in ihrem immer voller werdenden Terminplan zu platzieren.

Sie begeben sich verstärkt auf die Suche nach dem Sinn des Lebens.

Sie entdecken plötzlich den Buddhismus für sich, nehmen zunächst an einführenden Lesungen bei der VHS teil, und festigen diese Einsichten dann bei einer Sinnsuche auf Bali oder im Himalaya. In ihrem Zuhause ist die Luft nicht mehr, wie bisher, von Ikea-Kerzen, sondern von Räucherstäbchenduft erfüllt.

Man kann sie nicht mehr zu jeder beliebigen Tageszeit anrufen, denn sie gönnen sich mehrfach am Tag eine kleine Auszeit in Form einer Meditation. Dabei versuchen sie den beruflichen Stress aus dem Alltag zuerst in ihrem tiefsten Inneren zu einer kleinen, festen Kugel zu formen, um diese dann ganz bewusst und intensiv aus sich herauszuatmen.

Eine Auszeit mit gleichgesinnten finden sie beim Yoga, wo sie die Kobra, die Muschel, die Kerze oder die Flunder zelebrieren. All das natürlich in kuschelweichen Wohlfühlsocken, die sie im Eine-Welt-Laden gekauft haben.

Sie nehmen sich die Freiheit „Nein“ zu sagen. Wozu ist eigentlich egal. Aber es gehört zu diesem Lebensabschnitt dazu, dass sie sich erlauben, wann immer sie es sich wert sind, einfach auch mal „Nein“ zu sagen. Auf der Suche nach sich selbst.

Oder wie man es vielleicht treffender formulieren könnte: Auf dem Weg in den Egoismus.

Also: Ich habe sie gewarnt! Nur falls ihnen da bald irgendetwas anders an mir vorkommt. Ich bin dann immer noch ich. Aber auf der Suche nach mir.

Michael Friemel


Die Friemeleien im Podcast


Michael Friemels "Friemeleien"
Mit dem SR 3-Podcast können Sie zeitversetzt Michael Friemels ganz spezielle Gedanken über Gott und die Welt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören. Alle Friemeleien zum Anhören an Rechner finden Sie hier.

http://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/friemeleien/feed.xml

Die Friemeleien: Immer montags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen