Fahrradtour zwischen Glan und Nahe, Pfalz (Foto: Christian Ignatzi)

Berg und Tal, Wein und Wasser

Auf Fahrradtour in der Pfalz zwischen Nahe und Glan

Christian Ignatzi  

Turmhohe Felswände, Flusstäler, Feldwege, Wälder und Weinberge gibt es rund um Bad Kreuznach zu entdecken - ein Paradies für Radfahrer zwischen Nahe und Glan. Die dreistündige Radtour beginnt und endet am Fahrradverleih im Salinenpark, wo man in den Crucenia-Thermen den Tag entspannt ausklingen lassen kann.



Die Pyrenäen? Die Sierra Nevada? Oder gar die Rocky Mountains? Weit gefehlt. Wer entlang der Nahe unterwegs ist, zwischen Bad Kreuznach und Odernheim am Glan, vergisst mitunter für einen kurzen Augenblick, dass er sich gerade mitten in der Pfalz befindet.

Tour de Kultur: Auf Fahrradtour in der Pfalz zwischen Nahe und Glan
Audio [SR 3, Christian Ignazi, 17.07.2017, Länge: 02:45 Min.]
Tour de Kultur: Auf Fahrradtour in der Pfalz zwischen Nahe und Glan

Turmhohe Felswände türmen sich entlang der gut ausgebauten Fahrradwege – der 136 Meter hohe Rheingrafenstein und der Rotenfels zum Beispiel. Gut zu erkennen ist die Ruine der Burg Rheingrafenstein aus dem 11. Jahrhundert, die über der sanft plätschernden Nahe thront wie ein Relikt aus längst vergessenen Zeiten. Hat man den Rheingrafenstein zur Linken hinter sich gelassen, kommen zur Rechten die nächsten Brocken. 202 Meter hoch und 1.200 Meter lang ist der Rotenfels, der die Radler auf ihren ersten Kilometern begleitet. Er gilt als höchste Steilwand zwischen Skandinavien und Alpen und ist ein Paradies für Kletterer.

Die Felsen säumen mit ihrer imposanten Erscheinung das Flusstal, das den Radfahrer über Feldwege und Straßen, über Weinberge und durch Wälder führt. Eine Naturidylle der dreistündigen Rundstrecke, die in Bad Kreuznach beginnt. Inmitten des Salinenparks herrscht dank zahlreicher Gradierwerke zur Salzgewinnung ein mediterranes Mikroklima. Diese Gradierwerke bestehen aus meterhohen Holzgerüsten, gefüllt mit Reisigbündeln, durch die mit Hilfe einer Pumpe Salzwasser sickert. Was aussieht, wie römische Schutzwälle, dient tatsächlich der Gesundheit im Salinenpark. Dort startet die Tour mit geliehenen E-Bikes. Das ist nur etwas für Unsportliche, möchte manch einer nun sagen – doch wer irgendwann den dritten Weinberg erklommen hat, ohne ins Schwitzen zu kommen, dankt es der Elektronik. Vom Salinenpark führt der Radweg direkt an die Nahe, an der es flussaufwärts entlanggeht.

Fahrradtour zwischen Glan und Nahe, Pfalz (Foto: Christian Ignatzi)

Der Wendepunkt dieser Tour soll die Mündung des Glans in die Nahe sein. Der gesamte Nahe-Radweg ist deutlich länger als das Stück, auf dem die Tour zwischen Bad Kreuznach und Odernheim und zurück führt. 128 Kilometer folgt er dem Verlauf des Flusses von der Quelle in Nohfelden bis zur Mündung in den Rhein bei Bingen. Unsere Tour findet auf dem dritten Abschnitt des Wegs statt, und ist über weite Strecken durch die gelben Schilder mit blauem Fluss und Fahrrad gut markiert. Nur hier und da gilt es, wachsam zu sein, um nicht falsch abzubiegen – und selbst dann bieten sich neue, sehenswerte Strecken.

Fahrradtour zwischen Glan und Nahe, Pfalz (Foto: Christian Ignatzi)

Die Fahrt aus Bad Kreuznach führt am Fluss vorbei, teils durch solch enge Abschnitte zwischen Felsen und Wasser, dass die Radler auf einigen Metern der Strecke schieben müssen. Kurz hinter dem Ortseingang von Bad Münster am Stein-Ebernburg  dreht sich ein historisches Wasserrad, das Brunnenrad aus dem späten 18. Jahrhundert. Es trieb Pumpen an, die Solewasser in die Schwarzdornhecken der Gradierwerke fließen ließ. Weiter geht es durch Bad Münster, immer entlang der Nahe, bis die Strecke leicht weg vom Fluss führt. Dort richtet sich der Blick auf den in der Sonne glühenden Rotenfels. Zahlreiche Bänke bieten die Möglichkeit für ein Picknick, ehe es weiter geht über Niederhausen, entlang der L 235, wo man die Natur beobachten kann: Enten, Schwäne, Reiher – überhaupt sind Tier- und Pflanzenwelt an Nahe und Glan im Naturschutzgebiet ein wichtiger Faktor. Viele Schilder am Wegrand machen auf seltene Schlangen, wie die vom Aussterben bedrohte Würfelnatter, aufmerksam.

Fahrradtour zwischen Glan und Nahe, Pfalz (Foto: Christian Ignatzi)

Wer sich an diesem Punkt der Strecke zu sehr auf die Wasservögel konzentriert, verpasst aber mitunter die Kreuzung, an der der Nahe-Radweg rechts Richtung Schlossböckelheim abgeht. Kein Problem. Denn wer geradeaus weiterfährt und links über die Brücke nach Oberhausen an der Nahe einbiegt, folgt einfach den weiteren Radwegschildern durch den Ort und landet schließlich nach einem steilen Aufstieg durch ein Waldstück an einer Kreuzung, an der kein Schild mehr auf die Nahe hinweist. Hier geht es links entlang in Richtung des Weindörfchens Duchroth. Ein steiler Aufstieg, der sich lohnt, wie sich kurz darauf zeigt. Ein Winzer nach dem anderen bietet in der schmalen Durchfahrtsstraße Weinproben mit Direktverkauf an.

Fahrradtour zwischen Glan und Nahe, Pfalz (Foto: Christian Ignatzi)

Die Landstraße zwischen Duchroth und Odernheim am Glan führt oberhalb der beiden Flüsse vorbei am Hindenburg-Blick, der einen malerischen Blick ins Nahetal mit seinen grünen Wiesen und gelben Rapsfeldern bietet. Der Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg besuchte diesen Ort Anfang des 20. Jahrhunderts an vielen Abenden, um den Sonnenuntergang zu bestaunen. Nicht weniger sehenswert ist Odernheim am Glan, das nächste Weindorf, an dem der Wendepunkt der unfreiwilligen Streckenänderung folgt.

Fahrradtour zwischen Glan und Nahe, Pfalz (Foto: Christian Ignatzi)

Es geht nun am Glan entlang, auf dem letzten Stück des Glan-Blies-Radwegs bis zur Mündung in die Nahe. Der Glan schlängelt sich vorbei an Streuobstwiesen, auf der Gemarkung von Staudernheim führt eine alte Bahnstrecke abenteuerlich über die wieder erreichte Nahe. Dann geht es doch noch Richtung Schlossböckelheim – und zwar steil bergauf über Weinberge. Wer hier kein E-Bike hat, weiß am nächsten Tag, was er geschafft hat. Auch hier, auf den Weinbergen nördlich der Nahe, gibt es wieder Weingüter, die Direktverkauf anbieten, ehe es hinunter geht, zurück zum Fluss. Entlang der Wegweiser ist der Rückweg nach Bad Kreuznach nicht mehr zu verfehlen. Praktisch: Direkt neben dem Fahrradverleih im Salinenpark befinden sich die Crucenia-Thermen. Besser kann eine Fahrradtour nicht ausklingen. 

Christian Ignatzi


Kontakt

Touristinformation Bad Kreuznach
Kurhausstraße 22
55543 Bad Kreuznach

Tel.: (0671) 83 60 050
E-Mail: info@bad-kreuznach-tourist.de
www.bad-kreuznach-tourist.de

Öffnungszeiten/Besichtigungen

Nov. - März: Mo. - Fr. 9.00 - 16.00 Uhr, 12.30 - 13.30 Uhr Mittagspause,
April - Okt.: Mo. - Fr. 9.00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr, Sa. 9.00 - 16.00 Uhr, So./Feiertage 9.00 - 14.00 Uhr.

Eintritt

Der Eintritt ist frei.

Leihgebühr

15,- € pro Tag, E-Bike 21,- € pro Tag.

Anfahrt

Von Saarbrücken über die A 5 Richtung Kaiserslautern, danach über Alzey auf die A 60, Ausfahrt Bad Kreuznach. Stadteinfahrt dann von der B 41, Ausfahrt Winzenheim, von dort aus Richtung Innenstadt Bad Kreuznach.

Tipp

Immer etwas Bargeld dabei haben – die vielen kleinen Weingüter entlang der Strecke laden zur Verkostung ein. Schade, wer da nicht ein Fläschchen direkt vom Erzeuger mit nach Hause nehmen kann.



Artikel mit anderen teilen