Saarländischer Mundartpreis (Foto: SR)

Die Gewinner des 6. Saarländischen Mundartpreises

Red.   10.11.2017 | 22:00 Uhr

Zum sechsten Mal haben SR 3 Saarlandwelle, die Stadt Völklingen und der Landkreis Sankt Wendel - mit Unterstützung des Sparkassenverbandes und des Kultusministeriums - den saarländischen Mundartpreis vergeben. Wer in diesem Jahr die Preisträger sind, erfahren Sie hier. Und natürlich gibt es auch alle Texte zum Nachlesen.

Programmtipp
Die Veranstaltung wurde von SR 3 Saarlandwelle aufgezeichnet und wird auszugsweise in der SR 3-Sendung „Bei uns dehemm“ zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.

2007 wurde der Saarländische Mundartpreis aus der Taufe gehoben. Seit diesem Jahr schreiben SR 3 Saarlandwelle, die Stadt Völklingen und der Landkreis St. Wendel alle zwei Jahre im Frühjahr den Mundartpreis in den Bereichen "Lyrik", "Prosa" und "Kurztext" aus. Unterstützt wird der Preis von der Sparkassen-Finanzgruppe.

Nach den Themen "Heimat" (2007), "Zeit" (2009), "Glück" (2011) und "Miteinander" (2013) und "Glaabschd' es odder glaabsched' es nit" (2015) stand der Mundartwettbewerb in diesem Jahr unter dem Motto "Annerschd".

Mundartpreis für Cartoon über molliges Fitness-Nashorn
Audio [SR 3, (c) SR - Christian Spöcker / Moderation Dorothee Scharner, 11.11.2017, Länge: 02:29 Min.]
Mundartpreis für Cartoon über molliges Fitness-Nashorn
SR 3-Reporter Christian Spöcker hat Preisträger des 6. Saarländischen Mundartpreises getroffen.

Das Thema "Annerschd"

"Annerschd" ist aus dem täglichen Sprachgebrauch nicht wegzudenken. Man denkt "annerschd", man sieht etwas "annerschd", man kann auch "annerschd" sein. Man hat früher vieles "annerschd" gemacht, man hat "annerschd" gelebt. Und in der heutigen Zeit kommen viele von "annerschdwo".Selbst die Mundart hat sich ein bisschen verändert, ist also "annerschd".

"Es wird immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht", hat Hermann Hesse einmal gesagt.

Fotogalerie

Die Preisträger

Insgesamt 180 Teilnehmer gab es in diesem Jahr - darunter 67 Schülerinnen und Schüler, die nicht nur mit Texten, sondern auch mit Comic-Zeichnungen am Wettbewerb teilgenommen haben. 246 Beiträge waren es insgesamt, die eingereicht wurden. Am 10. November fand im Gymnasium Wendalinum in St. Wendel die feierliche Preisverleihung statt. Durch den Abend führten die SR 3-Moderatoren Susanne Wachs und Michael Friemel.


Kurztext


1. Preis: "Limerick"
Petra Albrecht,
Schoeneck (Frankreich)

2. Preis: "Vier Wörter"
Susanne Haag Jun
, Wolfenschiessen (Schweiz)

3. Preis: "Äänfach annaschd"
Gisela Bell,
Überherrn


Lyrik


1. Preis: "Wohin?"
Relinde Niederländer,
Kirkel-Limbach

2. Preis: "Ebbes es annerschd woohr"
Esther Dewes,
Marpingen

3. Preis: "Annerschd kann dich’s Lewe koschde"
Patric Rieks,
Dillingen


Prosa


1. Preis: "Annerscht gugge"
Norbert Schneider,
Rehborn

2. Preis: "E klorer Owend"
Susanne Huth,
Saarbrücken

3. Preis: "Brombeergelee"
Peter Eckert,
Wadgassen


Schüler Klassenstufe 5 - Textbeiträge


"Annerschd"
Sarah Fell, Homburg, Saarpfalz-Gymnasium

"Heit is das annerschd"
Jakob Kruthoff, Homburg, Saarpfalz-Gymnasium


Schüler Klassenstufe 5 - Cartoons


„Ma‘ derf die Hoffnung nett uffgewwe“
Sarah Fell, Homburg, Saarpfalz-Gymnasium

„Ball bin ich annerschd“
Paula Hess, Homburg Saarpfalz-Gymnasium


Schüler ab Klassenstufe 7 - Textbeiträge


1. Preis. "Ein annerschd Leben"
Romy Casper, Saarbrücken, Willi-Graf-Realschule

1. Preis. "Die Bürgschaft"
Vanessa Kellmeyer,
St. Ingbert-Rohrbach, Gemeinschaftsschule

3. Preis. "Annerschd"
Lena Strottner
und Leonie Feyahn, Saarbrücken, Willi-Graf-Realschule


Schüler ab Klassenstufe 7 - Cartoons


„Frieher war alles besser“
Noah Wenzel, Kirn, Realschule

„Irchenwie bin ich aus de Art geschlaa“
Lena Ellerkamp, Kirn, Realschule

„Jerra Mensch denkt annerschd“
Johanna Alt, Kirn, Realschule


Auf einen Blick: Der Mundartpreis 2017


Die Teilnahmebedingungen

Jeder Teilnehmer konnte einen noch nicht veröffentlichten Beitrag mit maximal einer DIN A4-Seite (30 Zeilen zu 60 Anschlägen pro Zeile) als Prosatext oder zwei DIN A4-Seiten (je 30 Zeilen zu 60 Anschlägen pro Zeile) als Gedicht einsenden. Zusätzlich konnte jeder einen Kurztext einreichen - ob Aphorismus, Limerick, Sinnspruch oder nur ein paar Worte.


Die Preise

Die Preisträger erhalten neben Geldpreisen (500 Euro, 300 Euro, 200 Euro)

  • im Bereich „Lyrik“ den „SR 3-Lautsprecher“, ein von Dominique Fox gestaltetes Kunstwerk, zur Verfügung gestellt von SR 3 Saarlandwelle

  • im Bereich „Prosa“ die „Völklinger Platt“, eine künstlerisch gestaltete Eisenplatte, zur Verfügung gestellt von der VHS Völklingen

  • im Bereich „Kurztext“ den „Wendalinus-Stein“, ein von der Schreinerei Claus Ames künstlerisch gestaltert Stein, zur Verfügung gestellt vom Landkreis St. Wendel

Dazu hat der Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes für teilnehmende Schüler und Schülerinnen Preise in Höhe von 500, 300 und 200 Euro zur Verfügung gestellt und die Sparkassen-Finanzgruppe zusätzlich Geldpreise für jede der drei Kategorien, und zwar ebenfalls in Höhe von 500, 300 und 200 Euro.

Artikel mit anderen teilen