Baustellenschilder (Foto: dpa/Sebastian Kahnert)

Vollsperrung auf der A6/A620

  11.08.2017 | 08:31 Uhr

Seit Freitagabend sind die A6 und die A620 in Fahrtrichtung Mannheim voll gesperrt. Damit gehen die Sanierungsarbeiten auf der Autobahn in die letzte Phase. Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) rechnet trotz Ferien und Wochenende mit Verkehrsstörungen.

Aufatmen für die Autofahrer – zum vorerst letzten Mal ist am Freitag die A6 beziehungsweise A620 voll gesperrt worden. Betroffen ist die Strecke zwischen den Anschlussstellen Saarbrücken-Güdingen und Saarbrücken-Fechingen in Fahrtrichtung Mannheim. Auch die Auffahrten Saarbrücken-Güdingen und Saarbrücken-Fechingen sind gesperrt. Grund sind Sanierungsarbeiten am Asphalt.

Umleitungsstrecken

Die Umleitung führt über die Ostspange zur B40 in Richtung St. Ingbert, in Rentrisch geht es dann über die L126 zur Anschlussstelle St. Ingbert-West und von dort wieder auf die A6 in Richtung Mannheim. Autofahrer aus Frankreich werden über die A6 an der Anschlussstelle Goldene Bremm über das Deutschmühlental zur A620 geleitet und von dort aus ebenfalls über die Umleitung nach St. Ingbert-West geführt. Die Anschlussstellen Saarbrücken-Unner und Saarbrücken-Güdingen sind auch während der Sperrung befahrbar.

Trotz Ferien- und Wochenendarbeit rechnet der LfS mit Verkehrsbehinderungen. Daher sollten Verkehrsteilnehmer mehr Zeit einplanen und auf die Verkehrsnachrichten achten. Wer sich auskenne, sollte zur Entlastung der Umleitungsstrecken auf Alternativrouten ausweichen. Die Sperrung soll voraussichtlich am Montagmorgen um 5.00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 11.08.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen