Ausbildungsvorbereitung für Flüchtlinge (Foto: imago/Olaf Döring)

Neue Heimat an der Saar?

Geflüchtete zwischen Integration und Resignation

 

Im letzten Jahr hatte die hohe Zahl der Krisenflüchtlinge über viele Monate die Schlagzeilen bestimmt. 2017 hat sich die Lage auf den ersten Blick fast wieder normalisiert. Nur noch durchschnittlich rund 300 Personen kommen pro Monat im Aufnahmelager Lebach an und suchen hier Hilfe. Lars Ohlinger und Peter Sauer zeigen in ihrem Feature was alles getan werden muss und kann, um die Menschen erfolgreich zu integrieren. Das Feature am Sonntag auf SR 3 Saarlandwelle gibt es auch als Podcast.

Sendung: Sonntag 23.04.2017 12.30 Uhr

Ein Feature von: Lars Ohlinger und Peter Sauer

Aber erst jetzt beginnt die eigentliche Arbeit für die neu angekommenen Menschen und ihre hauptberuflichen oder ehrenamtlichen Unterstützer. Zum Beispiel in den Schulen. Seit Ende 2015 hat sich die Zahl der Flüchtlingskinder auf etwas mehr als 2500 an den Grundschulen verdoppelt. An den Gemeinschaftsschulen und Gymnasien sind die Zahlen auch stark gestiegen; insgesamt sollen es aktuell etwa 7.000 Kinder und Teenager sein. Der Deutschunterricht ist für sie besonders wichtig, weil sie häufig auch für ihre Familien dolmetschen und so zur Integration beitragen.

Auch die Wirtschaftsverbände und die Unternehmen bemühen sich, die Angekommenen zu integrieren und ihnen Arbeit zu verschaffen – falls die Sprachkenntnisse es schon zulassen. Die Industrie- und Handelskammer des Saarlandes schätzt, dass die überwiegende Mehrzahl der Flüchtlinge ca. 6 bis 8 Jahre braucht, um wirklich auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Doch viele der Syrer, Eritreer oder Sudanesen wollen und müssen gleich einen Job finden, denn ihre Familienangehörigen warten dringend auf finanzielle Hilfe der im vermeintlichen deutschen Paradies Angekommenen. Frust und Depressionen sind da absehbar, wenn der ersehnte Arbeitsplatz nicht gefunden wird.

Ein ganz wichtiges Thema, das oft übersehen wird: Viele Menschen bringen schwere Verletzungen der Psyche mit. An der Winterbergklinik hat ein Team ein neues Betreuungsprogramm zur Hilfe und Stressbewältigung entwickelt.

Das Feature von Lars Ohlinger und Peter Sauer dokumentiert, wie Geflüchtete, ihre Helfer, Unternehmen und die Politik mit der neuen Situation im Saarland umgehen. Es zeigt ermutigende Beispiele von Integration, und welche Hürden noch zu nehmen sind, um die Resignation zu überwinden und die Menschen, die das Schicksal ins Saarland geführt hat, zu erfolgreichen Mitbürgern zu machen.

„Land und Leute“ am 23. April 2017, ab 12:30 Uhr, auf SR 3 Saarlandwelle – und im Anschluss auch im SR 3-Podcast.


Land und Leute als Podcast


Land und Leute (Foto: SR)
Land und Leute

Das SR 3-Sonntags-Feature mit seinen Geschichten aus der Region gibt es auch als Podcast.

Die letzten Beiträge zum Anhören gibt es [hier]


http://pcast.sr-online.de/feeds/land-und-leute/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/land-und-leute/feed.xml

Artikel mit anderen teilen