CD-Cover: "Don't Knock The Rock" von Chris Norman (Foto: Plattenlabel)

Chris Norman: "Don't Knock The Rock"

  08.10.2017 | 18:00 Uhr

Chris Norman, der Rocker mit der grobkörnigen Stimme aus Yorkshire, hat ein neues Album herausgebracht. In "Don't Knock The Rock" präsentiert er 14 "aufregende und immer wieder neue" Songs. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 09. bis 15. Oktober 2017


CD-Cover: "Don't Knock The Rock" von Chris Norman (Foto: Plattenlabel)

Chris Norman: "Don't Knock The Rock"

Solo Sound Records
LC 30328
EAN: 9705024763344
VÖ: 15.09.2017


"Aufregend und immer wieder neu an diesem Prozess sind doch letztlich die Songs selbst. Ich kann gar nicht anders, ich muss einfach immer neue Stücke schreiben“, sagt Chris Norman über die Entstehung seines neuen Albums. "Don’t knock the Rock“ sei ohne konkreten Anfangspunkt, ohne festen Vorsatz, sondern vielmehr zwangsläufig entstanden: "Wenn ich das nicht mache, fühle ich mich wie eingesperrt in einer Zeitkapsel aus der Vergangenheit“, so der 67-jährige Brite weiter.

Geschrieben hat Chris Norman die 14 neuen Tracks größtenteils im Alleingang; er arbeitete dafür mit der Gitarre und am Klavier im stillen Kämmerlein so lang, bis "einen plötzlich dieses Gefühl überkommt, dass man das irgendwie schon kennt, was man da spielt“.

"Ich bin niemand, dem viel an starren Konzepten liegt: Meine Alben gehen in diverse Richtungen, weil ich nun mal so aufgewachsen bin! Auf jenem Album der Beatles, auf dem zum Beispiel "Yesterday“ drauf war, da klang der Rest ja auch vollkommen anders. Was die Sache zusammenschweißt, waren die Beatles selbst“, meint der Brite mit der unverwechselbar grobkörnigen Stimme.

Seine erste Gitarre, die Chris Norman mit sieben Jahren bekam, sollte wenig später der Grundstein für eine inzwischen fünf Jahrzehnte umspannende Karriere sein. Als Anfang der Sechziger plötzlich Bands wie die "Beatles“, die "Stones“, die "Animals“ oder die "Kinks“ seine schon zuvor dank Elvis geweckte Musikleidenschaft vollends zum Aufblühen brachten, hatte der 1950 geborene Sänger aus Yorkshire das Glück, schon als 12-Jähriger zwei Jungs wie Alan Silson und Terry Uttley in der Schule kennenzulernen, mit denen zusammen er ab 1975 als "Smokie“ weltberühmt werden sollte.

Komplettiert von Pete Spencer gingen allein in Deutschland in den Jahren danach 13 ihrer Singles (u. a. "If you think you know how to love me“, "Living next door to Alice“, "Mexican girl“, "It’s your life“ und "Lay back in the arms of someone“) in die Top-10 – und zählen bis heute zu den Klassikern dieser Ära.

Nachdem er mit seinem Duett "Stumblin’ in“ (mit Suzi Quatro) schon früh einen ersten Hit außerhalb der Band gelandet hatte, kehrte Norman "Smokie“ 1986 nach zehn erfolgreichen Jahren den Rücken und belegte schon mit seiner ersten Solo-Single, dem "Tatort“- Hit "Midnight lady“ sechs Wochen lang Platz 1 der deutschen Charts.

Der 67-jährige Brite ist stolz auf "Don’t knock the rock“: "Ja, ehrlich gesagt fühle ich mich sogar wohler als zu der Hochphase von "Smokie“. Man lernt schließlich immer dazu, wird immer besser.“

Quelle: www.chrisnorman.de

Artikel mit anderen teilen