CD-Cover: "So schön anders" von Adel Tawil (Foto: Plattenlabel)

Adel Tawil: "So schön anders"

  16.07.2017 | 18:00 Uhr

Nach seinem erfolgreichen, ersten Solo-Album „Lieder" mit über 500.000 verkauften Exemplaren ist im Frühjahr 2017 sein zweites Solo-Werk "So schön anders erschienen" - sein vielleicht persönlichstes Album. Unser CD-Tipp der Woche.


CD der Woche vom 17. bis 23. Juli 2017


Adel Tawil: "So schön anders"

Label: Island
Bestellnummer: 6438500
Erscheinungstermin: 21.4.2017


Auf seinem zweiten Solo-Album "So schön anders" präsentiert der Berliner Musiker Adel Tawil Geschichten, die ihm eine Menge bedeuten. Viel ist passiert, seit der Veröffentlichung seines Albums "Lieder" im Jahr 2013:  künstlerische Erfolge trafen auf private Tiefschläge. Nach erfolgsverwöhnten Zeiten mit Annette Humpe und dem Duo "Ich & Ich" wird sein erstes Solo-Album "Lieder" ebenfalls zu einem riesen Erfolg mit über 500.000 verkauften Einheiten und einer erfolgreichen Tournee. Persönlich sieht es trüber aus. Tiefpunkt: die Scheidung von seiner Ehefrau.

Das hat zur Folge, dass sich die Arbeit am zweiten Album zunächst schwierig gestaltet. Adel Tawil ist ratlos, als er sich an das Angebot eines alten Freundes erinnert, der inzwischen auf Hawaii  - und zwar mitten im Dschungel - lebt.

Irgendwann einmal hatte er ihn eingeladen und nun war der Zeitpunkt gekommen, dieses Angebot anzunehmen: "Da gibt es nichts. Der hat ein paar Solarzellen auf dem Dach, um sich selbst mit Strom zu versorgen und eine selbstgebaute Dusche. Ab und zu mal eine Gasflache, ansonsten gibt es da nichts, das war's. Ich konnte niemanden mehr erreichen und niemand konnte mich erreichen. Da wusste ich, das war die beste Entscheidung meines Lebens." Und Adel arbeitet. "Dort habe ich beschlossen, eine ganz andere Platte zu machen. Ich habe mich für Andreas Herbig, den Boogie-Man, als Produzenten entschieden. Er sollte den Sound machen. Und plötzlich war auch diese Energie wieder da, dieses Gefühl, dass wir alles anders machen werden als bisher. Denn anders wollte ich es auf jeden Fall machen, weshalb das Album auch 'So schön anders' heißt."

Doch bevor die beiden Musiker ihre Arbeit beenden können, muss Adel noch einen weiteren Schicksalsschlag hinnehmen. Er will sich ein paar Tage Abstand in Ägypten gönnen. Dort hängt er am Pool herum, springt ins Wasser und prallt mit dem Kopf auf den Boden des Schwimmbeckens.

"Wenn ich Ärzten das Foto von meinem Wirbel zeige, dann glauben sie nicht, dass ich das bin", erzählt Adel Tawil von den Folgen des Unfalls, bei dem er sich ein und denselben Halswirbel viermal gebrochen hat. "Sie sagen, dieser Mann müsste tot sein, oder vom Hals abwärts gelähmt".

Er hat großes Glück gehabt und es wäre gelogen, wenn man sagen würde, dieses Erlebnis hätte ihn nicht verändert. Es verändert auch noch einmal die Arbeit an seinem Album. Neue Themen und Blickwinkel kommen hinzu, der Lebenswille und die einfache Lebensfreude bricht sich Bahn. Ganz neue Songs entstehen, die das begonnene Album um Welten erweitern.

"Ich habe einfach alles erzählt was mir passiert ist. Ich habe den ganzen Schmerz reingepackt und die ganz großen Glücksmomente. Ich habe über das geschrieben, was ich in der Welt gesehen habe, was mich und wahrscheinlich sehr viele Menschen beschäftigt", erklärt Adel. Das Ergebnis sind Lieder wie das hoffnungsvolle "Ist da Jemand", das motivierende "Bis hier und noch weiter" und das wachrüttelnde "Gott steh uns bei".

"Im Endeffekt will ich Songs singen, die man im Bauch fühlen kann. Lieder, die ganz ich sind", fasst er zusammen. Und das ist ihm gelungen.

Quelle: www.universal-music.de

Artikel mit anderen teilen