Schattenriss eines Fingers der auf einen Laptop deutet (Foto: dpa/Ralf Hirschberger)

Cybercrime: Sonderdezernat feiert Jubiläum

Thomas Gerber   03.01.2018 | 13:00 Uhr

Seit Jahren steigen die Zahlen von Cyberkriminalität. Häufig geht es um Kinderpornographie und gewerbsmäßigen Betrug. Das dafür eingerichtete Sonderdezernat der Staatsanwaltschaft gibt es nun seit genau einem Jahr.

Video [aktueller bericht, 03.01.2018, Länge: 3:48 Min.]
Ermittlungsbilanz zur Internet-Kriminalität

Drei Staatsanwälte beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit Verbrechen, die im oder mit Hilfe des Internets begangen werden. Und dabei geht es nicht um kleine Fische. Im Sonderdezernat der Staatsanwaltschaft geht es vielmehr um schwere und schwerste Kriminalität wie Kinderpornographie oder auch gewerbsmäßigen Betrug. Im ersten Jahr hat das Dezernat 177 Verfahren eingeleitet, die sich in mehr als der Hälfte der Fälle gegen konkrete Beschuldigte auch aus dem Saarland richten.

So etwa ein Betrug mit Bahntickets: Über eine dem Auftritt der Deutschen Bahn täuschend ähnlich sehende Plattform hatten zwei Beschuldigte Fahrkarten zu Sonderkonditionen angeboten. Der Schaden belief sich am Ende auf mehr als 100.000 Euro. Die beiden angeblichen DB-Mitarbeiter wurden inzwischen jeweils zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt.

Ein Jahr Sonderdezernat Cyberkriminalität
Audio [SR 3, Thomas Gerber, 03.01.2018, Länge: 03:08 Min.]
Ein Jahr Sonderdezernat Cyberkriminalität

Über dieses Thema wurde auch in der Rundschau auf SR 3 Saarlandwelle vom 03.01.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen