Eier in einem Supermarkt (Foto: dpa)

Bio-Eier aus dem Saarland erkennen

  15.06.2017 | 11:12 Uhr

Der SWR Marktcheck hatte Anfang der Woche aufgedeckt, dass bei Aldi Süd verkaufte Bio-Eier nicht unbedingt wirklich Bio sind. Bei verdeckten Recherchen fanden Reporter Betriebe vor, bei denen die Vorgaben nicht im mindesten eingehalten waren. Verbraucher sollten deshalb gleich zu Bio-Eiern aus dem Saarland greifen, rät das Umweltministerium.

Eigentlich müssen Hühner täglich Auslauf haben, Elektrozäune vor den Auslaufklappen sind verboten, Tierkadaver müssen ordnungsgemäß entsorgt werden - solche und weitere Vorgaben gibt es für "Bio-Eier". Doch immer wieder gibt es schwarze Schafe, die sich nicht an diese Vorgaben halten. Erst vor wenigen Tagen deckten die Reporter des SWR Marktcheck solche Fälle auf.

SWR.de
Die Mär von glücklichen Hühnern
Marktcheck hat Betriebe besucht, die Bioeier auch für ALDI Süd produzieren. Von Elektrozäunen bis zu herumliegenden Tierkadavern: Ein Skandal wird sichtbar.

Um sicherzugehen, dass im Bio-Karton auch echte Bio-Eier stecken, sollte man deshalb zu Produkten aus der Region greifen, rät das Saar-Umweltministerium. Im saarländischen hauptgewerblichen Legehennen-Betrieb habe es noch nie Beanstandungen gegeben.

Drei Mal jährlich wird der Betrieb unangekündigt überprüft, dazu kommt eine große Regelkontrolle pro Jahr, die letzte im vergangenen April. Außer dem großen Legehennen-Betrieb gibt es laut Umweltministerium im Land auch viele Ökobetriebe, die nebenbei Hühner zu Biobedingungen halten.

Wie finde ich das saarländische Ei?

Dass man im Supermarkt auch wirklich saarländische Eier erwischt, erkennt man am Stempel auf den Eiern. An der Nummer lässt sich nämlich ablesen, aus welchem Betrieb und aus welcher Haltung sie stammen.

Die Nummer beginnt mit der Haltungsform. 0 steht dabei für Biohaltung, 1 für Freilandhaltung und 2 für Bodenhaltung. Daraufhin folgt die Länderkennung in zwei Buchstaben, dann die Nummer des Legebetriebes. Saarländische Eier sind stets mit der Nummer 10 gekennzeichnet, dann folgen die Kennziffer des Betriebes und ganz am Ende die Stallnummer.

Ein saarländisches Bio-Ei ist also in etwa so beschriftet:

0-DE-1012345

  • 0 bedeutet, dass das Ei aus Biohaltung stammt
  • DE steht für das Herkunftsland Deutschland
  • 10 für das Herkunftsbundesland Saarland
  • 1234 wäre der Legebetrieb
  • 5 steht für den Stall Nummer 5

Bio-Eier mit einem Stempel zur Kennzeichnung (Foto: dpa)
So sieht der Stempel auf Eiern aus.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 16.06.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen