Canta Nova Saar (Foto: Fotostudio 64, Trier)

Der Landeschorwettbewerb Saar

Preisträgerkonzert mit Canta Nova Saar, Ensemble 85, SAarVOIR Chanter

 

Termin: 22.04.2018 17.00 bis 19.00

Mit dabei:

  • Canta Nova Saar
  • Ensemble 85
  • SAarVOIR Chanter

Der Eintritt ist frei !

Das Publikum erwartet ein vielseitiges und sängerisch anspruchsvolles Programm mit Musik von der Renaissance bis zur Gegenwart.

Hintergrund:

Rückblick
Die ersten "Saarländischen Chortage"
Anfang November 2017 veranstaltete der Landesmusikrat Saar in Zusammenarbeit mit dem SR die ersten "Saarländischen Chortage" im Großen Sendesaal des Funkhauses Halberg.

Die drei Chöre hatten sich diesmal während der 1. Saarländischen Chortage Anfang November 2017 für das Konzert qualifiziert.

Canta Nova Saar setzte sich damals in der Kategorie "Gemischte Kammerchöre" mit 21,7 Punkten durch. Bester Männerkammerchor wurde - ebenfalls mit 21,7 Punkten das Ensemble 85. Den dritten Startplatz sicherte sich SAarVOIR CHANTER in der Kategorie "Vokalensembles" mit 21,3 Punkten.

Nächste Herausforderung: Freiburg

Alle drei Chöre haben nun auch die Möglichkeit, das Saarland in ihren jeweiligen Kategorien beim 10. Bundes-Chorwettbewerb zu vertreten. Der geht zwischen dem 5. und 13. Mai in Freiburg im Breisgau über die Bühne. Der Bundes-Chorwettbewerb findet nur alle vier Jahre statt!


Der Männerchor "Ensemble 85" (Foto: Ensemble 85)
Der Männerchor "Ensemble 85"

Beim Männerchor Ensemble 85 handelt es sich um ein ambitioniertes Amateurensemble, dessen Akteure sich aus verschiedenen Landkreisen des Saarlandes rekrutieren und den unterschiedlichsten Berufsgruppen angehören. Es verfügt über ein vielfältiges klassisches und zeitgenössisches Liedrepertoire, das ständig erweitert wird und manchen längst vergessenen Chorsatz in sich birgt. Die Männer um Matthias Rajczyk, der diesem Männerkammerchor seit 2016 musikalisch vorsteht, praktizieren fast ausschließlich a-cappella-Gesang. In der Vergangenheit war es sowohl für die Sänger als auch für die musikalische Leitung von besonderer Bedeutung, ob die musikalische Leistungsfähigkeit der Gruppe erweiterten Ansprüchen gerecht werden konnte. Daher stellte man sich mit der Teilnahme an verschiedenen namhaften Wettbewerben mehrfach erfolgreich der Beurteilung qualifizierter Jurys. Das Programm:

  • Jacobus Gallus (1550 – 1591) Pueri Concinite
  • Friedrich Silcher (1789 – 1860) In einem kühlen Grunde
  • Moritz Hauptmann (1792 – 1868) Abendruhe
  • Jurijus Kalcas (*1956) Ave maris stella
  • Willhelm Nagel (1871–1955) Schöne Nacht
  • Paul Hindemith (1895 -1963) Nun da der Tag
  • György Orbán (*1947) Daemon irrepit callidus


Saarvoir Chanter (Foto: Pressefoto)
Saarvoir Chanter

Das saarländische Vokalensemble SAarVOIR CHANTER setzt sich in der Regel aus zwölf Sängerinnen und Sängern zusammen. Die Mitglieder singen größtenteils schon seit ihrer Kindheit und haben teilweise die Musik zum Beruf gemacht. Neben dem Ensemble sammeln die Sängerinnen und Sänger in renommierten Chören profunde Erfahrungen im Bereich der Chormusik. Das ehrgeizige junge Ensemble setzt in der saarländischen Chorszene neue musikalische Akzente: Neben klassischer Chorliteratur umfasst das Repertoire auch Werke unbekannter Komponisten, sowie Arrangements aktueller Popmusik. Zudem zeichnet sich die Musik weniger durch virtuose Koloraturen, sondern vielmehr durch die Entwicklung und Ausprägung intensiver, differenzierter Klänge aus. Eine musikalische Leitung gibt es bei dem Ensemble nicht. Musikalische und organisatorische Aspekte werden gemeinsam besprochen und direkt umgesetzt. Zum Optimieren dieser Arbeit lässt sich das Ensemble professionell coachen. Das Programm:

  • (Bearb.:) Peter Knight (*1947) Danny boy
  • Giovanni Gabrieli (1553 – 1612) O domine jesu christe
  • Ludo Claesen (*1956) Quam pulchra es
  • Wilhelm Stenhammar (1871 – 1927) I seraillets have (tre körvisor)
  • (Bearb.:) Wolfram Buchenberg (*1962) Bunt sind schon die Wälder
  • Goffredo Petrassi (1904 – 2003) Nonsense (V)


Canta Nova Saar (Foto: Fotostudio 64, Trier)
Canta Nova Saar

Canta Nova Saar, das sind 20-30 Sängerinnen und Sänger, die eines gemeinsam haben: die Freude an a-cappella-Musik und das Streben, diese auf hohem Niveau zu Gehör zu bringen. Die musikalischen Schwerpunkte liegen in einem ausgewogenen Feld zwischen skandinavischer Chorliteratur/-tradition und zeitgenössischer Musik. Unter der künstlerischen Leitung von Bernhard Schmidt ist das Ensemble sehr schnell zu einer festen Größe in der saarländischen Chorszene geworden und hat sich durch Konzertreisen mit ambitionierten Projekten auch weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen gemacht. "Friede und gute Zeit" - Die Vertonung dieses Textes von Martin Luther ist das Pflichtstück für die gemischten Kammerchöre beim diesjährigen Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg. Vom hierdurch vorgegebenen Thema "Frieden" hat sich der Kammerchor Canta Nova Saar inspirieren lassen und ein Programm zusammengestellt, das von der strengen frühbarocken Musik über romantisch-sehnsuchtsvolle Klänge bis hin zur expressiv geschärften modernen Klangwelt reicht. Ihr Programm:

  • Francis Poulenc (1899-1963) De grandes cuillers de neige
  • (Bearb.:) Gunther Martin Göttsche (*1953) Es geht ein dunkle Wolk herein
  • Pawel Lukaszewski (*1968) Memento mei, Domine
  • Michael Praetorius (1571-1621) Verleih uns Fried genädiglich
  • Thomas Buchholz (*1961) Friede und gute Zeit
  • Charles Hubert Hastings Parry (1848-1918) My soul, there is a country

Artikel mit anderen teilen