SR Klassik am See (Foto: Rolf Ruppenthal)

SR Klassik am See

"Liebeserklärung – Musikalische Geständnisse von Puccini bis Bernstein"

 

Termin: 08.07.2017 20:00 Uhr

Wo? Strandbad Losheim am See, Zum Stausee, 66679 Losheim am See

Was? SR Klassik am See

Wer? Deutsche Radio Philharmonie, Dirigent: Daniel Smith, Sopranistin: Siobhan Stagg, Tenor: Luhanyo Moyake

Auf dem Programm: 

George Bizet: Carmen Suite
Peter Tschaikowsky: Ouvertüre 1812, op. 49
Giacomo Puccini & Gaetano Donizetti: Liebesarien und -duette
Leonard Bernstein: „Maria“ und „Only you“ (Westside Story)
Malcom Arnold: Grand, grand Festival Overture op. 57


Das Packen der Picknickkörbe hat noch Zeit, das Programm der nächsten Ausgabe von „SR Klassik am See“ am Samstag, 8. Juli 2017, 20.00 Uhr, aber steht schon: Unter dem Motto „Liebeserklärung – Musikalische Geständnisse von Puccini bis Bernstein“ bilden Liebesarien und -duette von Giacomo Puccini und Gaetano Donizetti das Herzstück dieses Abends vor herrlicher Seekulisse. Sommer-Feeling bringt Leonard Bernstein mit Songs wie „Maria“ und „Only you“ aus der Westside Story.

Die Deutsche Radio Philharmonie (DRP) zündet mit der Carmen-Suite von George Bizet und der Ouvertüre 1812 von Peter Tschaikowsky das jährliche musikalische Feuerwerk. Chef am Dirigentenpult ist der Australier Daniel Smith. Protagonisten der „SR Klassik am See“-Ausgabe 2017 sind die Sopranistin Siobhan Stagg und der Tenor Luhanyo Moyake. Beide stehen am Beginn großer Karrieren. Über Siobhan Stagg sagte die Gesangslegende Christa Ludwig: „Sie hat eine der schönsten Stimmen, die ich jemals gehört habe“. Siobhan debütierte unter Sir Simon Rattle und stand im Londoner Covent Garden auf der Bühne, wo sie 2017 erstmals als Pamina in der Zauberflöte zu erleben sein wird. Der junge Südafrikaner Luhanyo Moyake ist zurzeit an Opernhäusern zwischen Lissabon und Buenos Aires unterwegs. Seine Stimme ruft Erinnerungen an den jungen Pavarotti wach.

Und eine ganz besondere Überraschung hält das Festival an diesem Abend zusätzlich parat: In der „Grand, grand Festival Overture op. 57“ des britischen Komponisten Malcom Arnold werden vier Prominente, deren Namen noch nicht veröffentlicht werden, gemeinsam mit der Deutschen Radio Philharmonie unter Beweis stellen, dass Staubsauger als Solo-Instrumente bisher weit unterschätzt wurden.

Ticketverkauf

Der Kartenvorverkauf für „SR Klassik am See 2017“ startet ab sofort. Karten sind zum Preis von 39 Euro (Sitzplätze) und 29 Euro (Liegewiese) erhältlich auf www.musik-theater.de , telefonisch bei Ticket Regional unter 0651- 97 90 777, im SR-Shop im Musikhaus Knopp in Saarbrücken, im SR-Shop Klein Buch & Papier in St. Wendel und bei allen bekannten VVK-Stellen.


Stimmen zum Event:

Seit 2016 ist der Saarländische Rundfunk Mitnamensgeber von "SR Klassik am See". Dies ist ein klares Bekenntnis zu dieser Veranstaltung, die nunmehr schon im 21. Jahr viele Menschen in unserer Großregion begeistert. Neu sind seither auch die deutlich günstigeren Eintrittspreise. Der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist, sagte: „Unser Ziel ist es, mit dem breit angelegten Konzept möglichst viele Besucher für die klassische Musik zu gewinnen. Seit vielen Jahren schon genieße ich das Klassik-Konzert der besonderen Art unter freiem Himmel auf der Wiese am selbstgedeckten Tisch mit Freunden.“ Kleist sagte weiter: „Vielfalt und künstlerische Qualität des Programms begeistern mich jedes Mal aufs Neue. Dadurch kommen sowohl die Kenner der klassischen Szene, wie auch diejenigen auf ihre Kosten, die das gesellige Beisammensein mit dem Hörgenuss und der Brillanz unseres Orchesters verbinden wollen."

Joachim Arnold, Geschäftsführer Musik und Theater Saar, sagte: „Ich bin glücklich über diese nochmals intensivierte Zusammenarbeit mit der Deutschen Radio Philharmonie und das klare Committment des Saarländischen Rundfunks zu dieser Veranstaltung als einem der kulturellen Leuchttürme des Saarlandes.“

Auch Orchestermanager Benedikt Fohr hebt die außergewöhnliche Konzertatmosphäre hervor: „Große Symphonik, erstklassige Solisten und Dirigenten, tausende Zuhörer in entspannter Atmosphäre: traditionell gibt es für unser Orchester keine schönere Gelegenheit eine erfolgreiche Saison zu beschließen als in der wunderbaren Kulisse des Losheimer Stausees, die das Konzert für das Publikum, aber auch für die Künstler, zu einem einzigartigen Erlebnis werden lässt.“

Dies war auch ein Thema in den Nachrichten des aktuellen berichtes am 28.10.2016.

Artikel mit anderen teilen