C. Heiland - Der Mann mit dem Schatten (Foto: Oliver Schlappat)

Der SR - Gesellschaftsabend Nr. 254

Kabarett live

 

Termin: 28.01.2017 20.00 Uhr bis 22.30 Uhr


Der SR-Gesellschaftsabend Nr. 254 mit Gastgeber Alfons und den Gästen:
C. Heiland, Reiner Kröhnert und Marco Tschirpke.

Karten gibt's wie immer in den SR-Shops in Saarbrücken und St. Wendel und an der Abendkasse.

Die Gäste:


C. Heiland: Meister des Omnichord; der Mann mit dem Schatten auf dem Weg vom Psychiater zum Comedian,
wurde am 1. Januar als erstes Baby des Jahrgangs 1977 in Castrop-Rauxel im Ruhrgebiet geboren. Später war er der schlechteste Glockenspiel-Spieler der musikalischen Früherziehung, bevor er wieder der erste war, der aus dem Akkordeon-Orchester Lünen-Süd unfreiwillig austrat. Er verzichtete auf Klavierunterricht, entdeckte sein Talent zum Singen, wurde Autodidakt und brauchte nur eine Woche, um das faszinierendste Instrument aller Zeiten zu erlernen, die Omnichord. Seitdem ist er hauptberuflich Virtuose, lebhaft seit vielen Jahren in Berlin-Kreuzberg.

Er hat ein Zimmer in Stockholm, aber sympathisiert mit der asiatischen Kultur. Seine Stimme kommt von einem anderen Planeten: deutsche Texte, die tiefgründig sind wie die Weltmeere und gleichzeitig platt wie eine Flunder, changieren zwischen Herzschmerz und Ballermann. Dabei sind sie niemals bodenständig und überschreiten oft die Grenze der Geschmacklosigkeit.

Schließlich hat C. Heiland in der Psychiatrie gearbeitet, bis herauskam, dass er die Pillen, die er verschreibt, alle selber nimmt. Gescheitert auch als Friseur, Imker und Ladendetektiv bleibt am Ende nur eins: Comedy mit Omnichord. Was das genau ist, erzählt er u.a. in seinem neuen Programm „Der Mann mit dem Schatten“.

C. Heiland ist so charmant wie nur eben möglich (nötig) ... Und alle singen mit!
www.c-heiland.de

C. Heiland - Der Mann mit dem Schatten (Foto: Oliver Schlappat)
C. Heiland - Der Mann mit dem Schatten

Reiner Kröhnert: einer der profiliertesten Parodisten Deutschlands präsentiert Mutti, Reloaded und
ist ein Meister der Parodie und politischer Kabarettist mit Leib und Seele. Der 58 jährige Kurpfälzer lebt für seinen Beruf. „Bevor ich einen Politiker auf der Bühne karikiere, studiere ich alles von ihm, was ich in die Finger bekomme“, sagt er. Bundestagsdebatten, Biographien, Politgespräche und Nachrichten gehören genau so dazu, wie die tägliche Presselektüre. Politisch ist Kröhnert immer auf Ballhöhe. Ständig verändert und aktualisiert der bekennende Perfektionist die Dialoge, verfeinert die Gesten, die Mimik der parodierten Polit-Personen.

"Die ich rief, die Geister, werd’ ich nun nicht los", fleht Reiner Kröhnert. Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, Frank Walter Steinmeier & Co. spuken in seinem Kopf umher, wollen ihn partout nicht mehr los lassen. Schizophrenie? Multiple Persönlichkeit? Nein, Reiner Kröhnert ist nur Polit-Parodist. Seit rund dreißig Jahren schlüpft der Vollblut-Satiriker in den Körper der Polit-Prominenz, sucht nach deren verloren geglaubter Seele, um sie dann auf den Brettern, die die Welt bedeuten, hemmungslos offen zu legen. Selbst scheinbar unpolitische Personen wie Boris Becker, Daniela Katzenberger und Dieter Bohlen werden bei ihm zum Politikum.

"Kröhnerts Verwandlungsfähigkeit kennt keine Grenzen. Dabei reicht ihm die Reduktion auf das Wesentliche. Karikaturen im besten Sinne bringt er mit unfehlbarem Wiedererkennungswert auf die Bühne. Intellekt trifft auf sinnliches Spiel. In seinem aktuellen Programm MUTTI RELOADED gibt es nicht auf Lacher zielende Comedy, sondern knallhartes und mitunter bis an die Schmerzgrenze gehendes politisches Kabarett.“

"Berliner Morgenpost": Kröhnert seziert die Deutsche Politik...
"Die Zeit": ...Kröhnert ist sozusagen der Gustav Gründgens unter den Parodisten...
"Mannheimer Morgen": Deutschlands Parodist Nr.1    

www.reiner-kroehnert.de

Reiner Kröhnert  (Foto: Pressefoto)
Reiner Kröhnert

Marco Tschirpke: spricht komische Texte und singt komische Lieder ohne Refrain…
wurde 1975 in der DDR geboren. Seit 2003 steht er mit seinen Gedichten und den sog. LAPSUSLIEDERN auf der Bühne und gewann seither zahlreiche Kleinkunstpreise (u.a. den Deutschen Kabarettpreis). Von Beruf ist Tschirpke Tonsetzer. Ein Tonsetzer ist ein Mensch, dem beim Anhören von schlechter Musik schlecht wird. Jenseits der Kabarettbühne liegt der Schwerpunkt seiner Aktivitäten in der Vertonung der Gedichte von Peter Hacks und in der Nichtvertonung der Gedichte von Günter Grass.

Wenn Marco Tschirpke auf Kleinkunstbühnen am Klavier scheinbar mühelos rasante Melodien improvisiert, mal sanft und mal ganz ungestüm, sind seine sogenannten Lapsuslieder meistens nur ganz knappe Sentenzen, Wortspielereien, selten länger als eine Minute. Er kitzelt liebend gern das Ungewöhnliche und Unerwartete aus den vermeintlich bedeutungslosesten Alltäglichkeiten. Harry Rowohlt gab einmal die durchaus hilfreiche Einordnung zum Besten: „Wem Heinz Erhardt zu naiv-kindlich, Robert Gernhardt zu unpolitisch und Goethe zu langohrig ist, der findet in Marco Tschirpke auch keine Alternative.“

Tschirpkes Lyrik ist unkonventionell, hintersinnig, äußerst wortgewandt und anspielungsreich. Gespickt mit verschiedensten Verweisen auf Kunst und Geschichte schreibt er viele Verse über die vermeintlich kleinen Dinge – aus einer ganz eigenen Perspektive.

Gegenwärtig ist Marco Tschirpke mit einem Programm unterwegs, das so heißt wie sein Spiegel-Bestseller: "Frühling, Sommer, Herbst und Günther".
www.marco-tschirpke.de

Der Kabarettist Mario Tschirpke (Foto: SR)
Mario Tschirpke (Pressefoto)


Der Gastgeber: Alfons

Alfons (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Alfons ist Kabarettist, melancholischer Komiker, Spezialist für seltsame Fragestellungen und zugleich Gastgeber beim SR-Gesellschaftsabend! Mit Charme und Verve präsentiert Alfons im großen Sendesaal auf dem Halberg seine Gäste und stellt ihnen die ein oder andere naiv-verfängliche Frage. Aber es ist ja nicht so, als hätte Alfons sonst nichts zu sagen: Sein deutsch-französischer Blick aufs Weltgeschehen ist einzigartig in der deutschen Kabarettszene und führt immer wieder zu verblüffenden Einsichten.

Hier geht's zur Homepage von Alfons.


Der SR-Gesellschaftsabend

Sechs mal im Jahr am Samstag Abend ab 20.04 Uhr
auf SR 2 KulturRadio - in der Regel live vom Saarbrücker Halberg!

Die nächsten Termine:

  • 14. Oktober 2017
  • 18. November 2017

Veranstaltungsbeginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr


Rückblick: Die Anfänge des "Gesellschaftsabends"

Am 20. Oktober 1973 präsentierte Hanns Dieter Hüsch den allerersten SR-Gesellschaftsabend. Hier können Sie den knapp zweistündigen Auftakt der legendären Sendereihe aus unserem Archiv kostenlos online hören. [Länge ca. 1:45:37 h].


Kontakt

Verantwortliche Redakteurin:
Anette Kührmeyer

Redaktion: Steffen Kolodziej, Heike Geis 

Fon: 0681 / 602-2361
E-Mail: gesellschaftsabend@sr-online.de

Artikel mit anderen teilen