Saarschmiede: Jeder zweite kann gehen

Jeder zweite kann gehen

Die Saarschmiede will über 400 Mitarbeitern kündigen

Audio: Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Rick Reitler   06.09.2017 | 06:10 Uhr

Die Völklinger Saarschmiede streicht zum Jahreswechsel mehr als 400 der rund 850 Arbeitsplätze und legt Teile des Werkes still. Der Arbeitsplatzabbau soll weitgehend sozialverträglich gestaltet werden. Hintergrund ist der starke Auftragsrückgang der vergangenen sechs Jahre.

Alles Bangen und Beten hat am Ende nichts genützt: Der Saarstahl-Konzern wird zum Jahresende 400 der zurzeit rund 850 Arbeitsplätze in der Völklinger Saarschmiede streichen. Außerdem sollen Teile des Werkes zumindest vorübergehend stillgelegt werden. Das hat das Unternehmen nach einer Aufsichtsratssitzung am Abend des 5. September mitgeteilt.

"Kein leichter Schritt" für die Saarschmiede
Audio [SR 2 / Karin Mayer, 06.09.2017, Länge: 02:42 Min.]
"Kein leichter Schritt" für die Saarschmiede


Der Arbeitsplatzabbau soll weitgehend sozialverträglich gestaltet werden. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben. Das wird hohe Kosten für den Mutterkonzern Saarstahl bedeuten.

Hintergrund

Erst vor sieben Jahren wurde die Völklinger Saarschmiede mit Investitionen von rund 450 Millionen Euro von Saarstahl gegründet. Anfangs liefen die Geschäfte gut, doch in den vergangenen sechs Jahren schrieb das Werk wegen des starken internationalen Auftragsrückgangs rote Zahlen. Die Saarschmiede produziert vor allem große Turbinenwellen für Großkraftwerke. Weltweit werden allerdings immer weniger solcher Kraftwerke gebaut.

Die Saarschmiede wird einen starken Stellenabbau verkraften müssen (Foto: SR)
Die Saarschmiede wird einen starken Stellenabbau verkraften müssen


Mehr zum Thema / Rückblick

Völklinger Saarschmiede
Jeder zweite verliert seinen Job
Nach mehreren verlustreichen Jahren streicht die Saarschmiede in Völklingen zum Jahreswechsel mehr als 400 ihrer rund 850 Arbeitsplätze. Das teilte das Unternehmen nach einer Aufsichtsratssitzung am Dienstagabend mit. Der Personalabbau soll durch sozialverträgliche Maßnahmen erfolgen.

Politik & Wirtschaft
Saarschmiede: Entscheidung naht
Mehrere hundert Saarstahl-Mitarbeiter haben am Dienstag für den Erhalt der Saarschmiede demonstriert. Der Aufsichtsrat der Saarstahl-Tochter entscheidet am Nachmittag, wie es für den Betrieb und die rund 850 Beschäftigten weitergehen soll.

Artikel mit anderen teilen