"Das Bedürfnis nach einem Befreiungsschlag ist in Frankreich auch zu finden"

"Das Bedürfnis nach einem Befreiungsschlag ist in Frankreich auch zu finden"

Interview: Peter Weitzmann   20.04.2017 | 14:20 Uhr

Dr. Eileen Keller ist wissenschaftliche Mitarbeitern am Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg. Zu ihren Themenschwerpunkten zählt unter anderem die französische Wirtschaftspolitik. Anlässlich der bevorstehenden Wahlen in Frankreich hat sie im Interview mit Peter Weitzmann erklärt, dass Frankreichs Wirtschaft eine Reform braucht und auch fordert. Außerdem spricht sie über die aktuelle Lage und über die Reformvorhaben der Präsidentschaftskandidaten.

Die bevorstehende Wahl des französischen Staatspräsidenten wird auch für die wirtschaftliche Zukunft des Landes richtungsweisend sein. Nach Präsident Hollandes gescheiterter Wirtschaftsreform sehnt sich Frankreich danach, "dass jemand das Heft der Reformen mit Mut und Entschlossenheit in die Hand nimmt" so Dr. Eileen Keller.

Dann seien die Franzosen ihrer Meinung nach auch durchaus bereit, diese Reform mitzutragen. Je nachdem wer Frankreichs neuer Staatspräsident wird, ändere sich auch der wirtschaftliche Kurs des Landes entscheidend. Einig seien sich alle nur in dem Punkt, dass sich in Frankreichs Wirtschaft etwas ändern muss.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 20.04.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen