Wassertaxis, Seilbahn, Expressbuslinie? - Interview mit Baudezernent Heiko Lukas zum Verkehrskonzept

Wassertaxis, eine Seilbahn und Express-Buslinien für Saarbrücken?

Ein Interview mit dem Saarbrücker Baudezernenten Prof. Heiko Lukas über neue Verkehrskonzepte für die Stadt Saarbrücken

  19.05.2017 | 11:03 Uhr

Die Stadtverwaltung in Bonn plant eine Seilbahn über der Stadt. Wäre das auch eine Option für Saarbrücken, wo es ständig staut und wo eine Straßensperrung große Teile des Verkehrs lahmlegen kann? Im Interview mit Kai Schmieding spricht der Baudezernent der Stadt Saarbrücken, Prof. Heiko Lukas über Lösungsmöglichkeiten für das Verkehrsproblem der Stadt.

Die Idee mit der Seilbahn in Saarbrücken ist nicht neu. Es wurde schon einmal darüber nachgedacht, die Seilbahn der Expo 2000 aus Hannover zu kaufen. Daraus wurde jedoch nichts. Was meint der Saarbrücker Baudezernent Prof. Heiko Lukas, wäre in dieser Frage ein neuer Anlauf denkbar?

Ja, also jetzt muss ich ehrlich gestehen, über eine Seilbahn hier in Saarbrücken habe ich bisher noch nicht nachgedacht. Das ist natürlich auch technisch sehr, sehr aufwendig und auch teuer.

In Bonn sei die Situation aber auch ganz anders. Dort wären über den Rhein auch weite Spannweiten möglich, eine Seilbahn könnte dort eine Alternative zu einer Brücke sein, so Lukas. Saarbrücken mit seiner Tallage dagegen habe eine „enge Situation“, da müsse man erst mal überlegen, wo man die Seilbahn überhaupt platzieren könne.

Ventile in der Stadt

Viel wichtiger als eine Seilbahn sei es, „dass wir Ventile in der Stadt bilden“, damit der Verkehr in der Stadt bei kleineren Problemen wie einer einzelnen Straßensperrung nicht komplett zum erliegen komme. Dazu gehöre eine funktionierende Südumfahrung der Stadt mit dem Anschluss des Messegeländes in alle Fahrtrichtungen. Eine solche Maßnahme würde auch einen einfacheren Anschluss an Frankreich mit sich bringen.

Expresslinien zur Uni

Der öffentliche Personennahverkehr ist im Moment für viele Saarbrücker keine Alternative: Die Verbindungen sind vielen zu langsam oder zu teuer. Aber auch eine Verbesserung des ÖPNVs sei „ein ganz wesentlicher Part“ des neuen Verkehrskonzeptes, so Lukas. Man plane etwa eine Express-Busverbindung vom Bahnhof zur Uni mit nur einem Halt an der HTW, auch von Dudweiler soll es eine solche Expresslinie zur Uni geben.

Fahrradwege und Wassertaxis

Fahrradfahren sei „in weiten Bereichen schwierig“ in Saarbrücken, meint Lukas. Auch daran arbeite man aber. Ein konkretes Projekt gebe es zum Beispiel auf der Wilhelm-Heinrich-Brücke. Dort soll im Zuge der Sanierung auch ein Radweg angelegt werden. Einer weiteren nicht ganz gewöhnlichen Idee zur Verbesserung des ÖPNV ist Lukas auch nicht abgeneigt: Wassertaxis.

Ich finde das ist eine tolle Idee. Ich kann mir das auch wirklich vorstellen. Es ist natürlich wichtig, dass sich das auch wirtschaftlich trägt, aber zumindest kann man das in den Sommermonaten oder zu den wärmeren Jahreszeiten auch mal ausprobieren. Das wäre auch eine tolle Bespielung des Flusses. Das wird ganz sicherlich mit zur Lebendigkeit unserer Stadt beitragen.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Morgen" vom 19.05.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen