Das Logo der Frankfurter Buchmesse 2017 (Foto: Frankfurter Buchmesse)

Rund um die Frankfurter Buchmesse 2017

  16.10.2017 | 15:30 Uhr

Vom 11. bis zum 15. Oktober fand in Frankfurt wieder das größte Literaturtreffen der Welt statt. Ausgewählte Beiträge zur Frankfurter Buchmesse und zum diesjährigen Gastland Frankreich finden Sie hier in unserem Dossier zum Nachhören.

Erst Paris, dann Frankfurt: Macron wirbt für Europa
Audio [SR 2, Hanna Immich, 11.10.2017, Länge: 01:38 Min.]
Erst Paris, dann Frankfurt: Macron wirbt für Europa


Als höchster Repräsentant Frankreichs, des Ehrengastlandes auf der Frankfurter Buchmesse 2017, ließ es sich Präsident Emmanuel Macron zur Eröffnung am 10. Oktober nicht nehmen, erneut für seine Vorstellungen eines künftigen Europas zu werben.

Vor Studierenden der Goethe-Universität erläuterte er wie schon wenige Wochen zuvor in der Pariser Sorbonne seine Ideen von noch mehr Zusammenarbeit mit einem eigenen Eurozonen-Haushalt, einer eigenen EU-Asylbehörde, einem gemeinsamen Militär und vielem anderen mehr. Nicht nur von dem Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit erntete Macron dafür reichlich Zuspruch.


Messe-Ehrengast 2017: Frankreich

Flagge Frankreich (Foto: pixabay / jackmac34)
Die Nationalflagge Frankreichs (Foto: pixabay / jackmac34)

Frankreich hat bereits zum zweiten Mal nach 1989 die Rolle des offiziellen Gastlandes inne. Bis zu 200 französischsprachige Romanschriftsteller, Philosophen, Soziologen, Kinder- und Jugendbuchautoren oder Comic-Künstler sollen in den fünf Messetagen aus aller Welt anreisen. Im Mittelpunkt des Ehrengastprogramms stehen die Themen Kinder- und Jugendbuch, Comic und Graphic Novel, Innovation und Digitalisierung und Hospitalité (dt.: Gastfreundschaft). Doch auch außerhalb der französischsprachigen Literatur geben sich Autoren aus aller Welt und allen Genres von Steffen Hennsler bis Dan Brown die Klinke in die Hand.


Zum Nachhören - Buchmesse aktuell:


Fazit:

Fazit
Was bleibt von der 69. Frankfurter Buchmesse?
In Frankfurt ist am Sonntag die 69. Internationale Buchmesse zu Ende gegangen. Fünf Tage lang war die Stadt wieder Zentrum der Verlage, Autoren, Foren und Neuerscheinungen. Mit 286.000 Besuchern kamen mehr Interessenten zur Buchmesse als im vergangenen Jahr. Martina Klein resümiert, was von der diesjährigen Buchmesse hängenbleibt.


Friedenspreis für Margaret Atwood

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2017
Margaret Atwood: "Ich kann nichts anderes - nur schreiben"
Margaret Atwood ist Kanadas wohl berühmteste Schriftstellerin. Am 15. Oktober wurde der 77-jährigen in Frankfurt den Friedenpreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Die Jury begründete die Entscheidung für die Kanadierin damit, dass ihre Werke humorvoll und treffsicher zeigten, „wie leicht vermeintliche Normalität ins Unmenschliche kippen kann.” Wolfram Schrag war bei der Verleihung in der Frankfurter Paulskirche.


Deutscher Jugendliteraturpreis

Die Preisträger
Deutscher Jugendliteraturpreis verliehen
Am 13. Oktober wurde auf der Frankfurter Buchmesse in den Kategorien Neue Talente, Bilderbuch, Kinderbuch, Sachbuch, Jugendbuch und Preis der Jugendjury der Jugendliteraturpreis 2017 verliehen. Darüberhinaus wurde Gudrun Pausewang für ihr Gesamtwerk geehrt. Martina Klein stellt für SR 2 KulturRadio die Preisträger vor.


Literaturland Frankreich

Eine Bilanz der Buchmesse 2017
Wie französisch war Frankfurt?
Die Buchmesse in Frankfurt hatte in diesem Jahr Frankreich als Ehrengast eingeladen. Wie französisch war denn nun Frankfurt unterm Strich? Wie hat sich das Gastland präsentiert, welche Impulse wurden gesetzt? SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno mit einer Bilanz.

Frankreich auf der Frankfurter Buchmesse 2017
Französische Autoren, die man kennen sollte
Die Frankfurter Buchmesse ist seit dem 11. Oktober für Fachbesucher geöffnet - am Wochenende darf dann jedermann in die "Heiligen Hallen" der größten Buchmesse der Welt. Ein großes Thema in diesem Jahr: Literatur aus Frankreich. Welche Autoren besonders herausstechen, hat Simone Thielmann zusammen getragen.

SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno im Interview
Politik im Fokus der Frankfurter Buchmesse
Die diesjährige Frankfurter Buchmesse wurde von Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron eröffnet. Zu dessen Präsidentschaft sowie zu anderen aktuellen politischen und kulturellen Themen und der deutsch-französischen Beziehung nehmen die französischen Autoren offen Stellung und präsentieren außerdem die vielen unterschiedlichen Facetten ihres Landes. Roland Kunz hat sich mit SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno über ihre Eindrücke vom Messegelände unterhalten.

Frankreich, Gastland auf der Buchmesse
Wie sieht die Buch- und Lesekultur bei unseren Nachbarn aus?
Frankreich ist eine Lesenation: Im Fernsehen, im Radio, in den Zeitungen - nahezu überall wird über Literatur gesprochen. In der Pariser Metro wird fleißig gelesen. Und der Gewinner des prestigeträchtigsten französischen Literaturpreises liegt unter fast jedem Weihnachtsbaum. Was zeichnet das diesjährige Gastland der Frankfurter Buchmesse noch aus? SR 2-Reporterin Kerstin Gallmeyer hat nachgeforscht.

HörStoff
"Francfort en français oder Der Fluss der Wörter"
In Barbara Rennos langer HörStoff-Reportage ging es am 7. Oktober um Frankreichs Gastlandauftritt auf der Frankfurter Buchmesse.

Kindheitserinnerungen aus Lyon
Sorj Chalandon: "Mein fremder Vater"
Auf der Frankfurter Buchmesse wird der preisgekrönte französische Journalist und Romanautor Sorj Chalandon seinen neuen Roman "Mein fremder Vater“ vorstellen. SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno hat ihn schon kurz zuvor getroffen.

Zur Frankfurter Buchmesse 2017
"Das unendliche Buch"
Auf der Frankfurter Buchmesse ist auch in diesem Jahr wieder ein Gastland eingeladen: Frankreich. Dieses präsentiert dabei vor allem die französische Sprache, wie sie beispielsweise auch in der Schweiz, Wallonie, Luxemburg, Kanada oder Bulgarien gesprochen und geschrieben wird. SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno hat sich dazu mit Autorin Noëlle Revaz von der Suisse Romande getroffen über ihren Roman "Das unendliche Buch" gesprochen.

Valérie Zenatti und ihr Buch "Jacob, Jacob"
"Meine Sprache ist wie eine Kamera, die alles einfängt"
Die junge Pariser Autorin Valérie Zenatti stellt auf der Buchmesse ihr Werk "Jacob, Jacob" präsentieren, das vor einigen Wochen auch auf Deutsch erschienen ist. SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno hat die Autorin getroffen und von ihr erfahren, dass sie sich dazu von ihrer eigenen Familiengeschichte hat inspirieren lassen.


Erinnerungen einer Neonazi-Aussteigerin:

Neonazi-Aussteigerin Heidi Benneckenstein
"Diese Ideologie war allgegenwärtig"
Die Neonazi-Aussteigerin und Sachbuchautorin Heidi Benneckenstein wuchs in einer Neonazi-Familie in Bayern auf. Nach ihrem Ausstieg aus der Szene hielt sie ihre Erinnerungen in ihrem Buch "Heidi Benneckenstein – Ein deutsches Mädchen" schriftlich fest. SR 2-Moderator Jochen Marmit hat mit ihr über den strengen Vater, Gewalterfahrungen im Kinderzimmer und aktuelle Einschüchterungsversuche gesprochen.


Aus dem Saarland nach Hessen

SR.de
Saarländer auf der Frankfurter Buchmesse
Unter den 7100 Ausstellern aus über 100 Ländern ist auch das Saarland vertreten – allerdings nur mit zwei Verlagen. Auch die Deutsch-Französische Hochschule und zahlreiche saarländische Autoren sind bei der Buchmesse dabei.


Deutscher Buchpreis für Robert Menasse

"Die Hauptstadt" bester Roman des Jahres
Audio [SR 2, Mario Scalla, 10.10.2017, Länge: 03:17 Min.]
"Die Hauptstadt" bester Roman des Jahres
Der beste deutschsprachige Roman des Jahres stammt von Robert Menasse. Der Österreicher setzte sich mit seinem zugleich EU-freundlichen wie EU-kritischen Werk "Die Hauptstadt" am Abend des 9. Oktober im Frankfurter Römer gegen die fünf Mitkonkurrenten der finalen "Shortlist" durch und durfte 25.000 Euro Preisgeld mit nach Hause nehmen. Insgesamt waren 174 Romane ins Rennen gegangen - ein Rekordwert. Für SR 2 KulturRadio hat Mario Scalla die Preisverleihung besucht.


Die Angst vor dem Bücher-Tsunami - SR 2-Kolumnist Erik Heinrich:

Glosse
Ein Buch
Die Literatur-Saison 2017 ist eröffnet: Der Deutsche Buchpreis wurde gerade vergeben und am Abend des 10. Oktober wird die Frankfurter Buchmesse feierlich eröffnet. SR 2-Kolumnist Erik Heinrich fühlt sich schon jetzt überrollt vom alljährlichen Bücher-Tsunami. Eine Glosse.


Comic-Kunst von Marc-Antoine Mathieu

Comic-Kunst von Marc-Antoine Mathieu
"Kartografie der Träume" im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt
Frankreich ist dieses Jahr Gastland auf der Frankfurter Buchmesse und da dürfen natürlich die traditionellen "Bandes Dessinées" nicht fehlen. Was in dieser Comic-Kunstform steckt, das zeigt seit einigen Wochen eine Ausstellung in Frankfurt im Museum Angewandte Kunst. "Kartografie der Träume" heißt sie und SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno hat sie besucht und sich von Kurator David Beikirch durch die Kunst des Marc-Antoine Mathieu führen lassen.


Die Frankfurter Buchmesse 2017

hr-Dossier
Frankfurter Buchmesse 2017
Die Frankfurter Buchmesse bei den KollegInnen des Hessischen Rundfunks.


Wann? 11. bis 15. Oktober 2017
Wo? Messegelände, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main


Seit 1949 kommt in Frankfurt am Main die internationale Buchbranche zusammen. Längst gilt die Messe mit 7100 Ausstellern aus über 100 Ländern, rund 275.000 erwarteten Besuchern, über 4000 Veranstaltungen und knapp 10.000 akkreditierten Journalisten als die weltweit größte Fachmesse für das internationale Publishing. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten.

2017 sind für die Besucher viele neue Programmpunkte und Areale geplant. Darunter beispielsweise "THE ARTS+: fünf Tage Innovation, Inspiration und Interaktion", bei dem ein Blick in die Zukunft des Kultur- und Kreativsektors geworfen wird. Ebenfalls neu ist der "Buchblog-Award 2017", ein Bloggercamp zum Thema Medienkompetenz und Content Creation oder "The Bigger Splash", ein neues Angebot für internationale Marketing- und Kommunikationsexperten.

Auch außerhalb des Messegeländes dreht sich vieles um Literatur: So findet beispielsweise das "Bookfest", die "Bookfest Lounge" oder die "Bookfest Night" statt, bei denen in gemütlicher Atmosphäre zahlreiche hochkarätige Autoren erlebt werden können.

Weitere Informationen unter: www.buchmesse.de


Artikel mit anderen teilen