"Man töte dieses Weib!" - Premierenkritik zu Salome

"Man töte dieses Weib!"

Premierenkritik: Salome am Saarländischen Staatstheater

Johannes Kloth   15.04.2018 | 13:15 Uhr

Der biblische Mythos um die Prinzessin Salome ist ziemlich blutrünstig. Als Belohnung für einen Tanz lässt sie sich den Kopf des Propheten Johannes auf einem Tablett servieren. Oscar Wilde griff den Stoff auf, verwandelte ihn in ein sexuell aufgeladenes Fin-de-Siècle-Drama. Wenig später komponierte Richard Strauss dazu eine ekstatische Musik, die auch mit musikalischen Tabus brach. Die Uraufführung 1905 wurde zum Skandal. Gestern hatte die Oper am Saarländischen Staatstheater Premiere.

Veranstaltungstipp:

SALOME
Musikdrama von Richard Strauss
nach der gleichnamigen Novelle von Oscar Wilde

Salomé – Premiere im Saarländischen Staatstheater (Foto: SST/Martin Kaufhold)

In deutscher Sprache mit deutschen und französischen Übertiteln

Wo:
Saarländisches Staatstheater,
Großes Haus

Wann:
Freitag, 20. April 2018, 19:30 Uhr
Mittwoch, 25. April 2018, 19:30 Uhr
Samstag, 12. Mai 2018, 19:30 Uhr
Dienstag, 15. Mai 2018, 19:30 Uhr
Freitag, 25. Mai 2018, 19:30 Uhr
Sonntag, 03. Juni 2018, 18:00 Uhr
Donnerstag, 21. Juni 2018, 19:30 Uhr

Einführung jeweils 30 Minuten vor Beginn

Salomé – Premiere im Saarländischen Staatstheater (Foto: SST/Martin Kaufhold)

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Canapé" vom 15.04.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen