Große Bruce Nauman Retrospektive im Schaulager Basel

"Disappearing Acts" im Schaulager Basel

Die neue Bruce Nauman Retrospektive

Barbara Grech   19.03.2018 | 16:00 Uhr

Das Schaulager in Basel zeigt seit dem 16. März eine umfassende Retrospektive zum Werk von Bruce Nauman. Der 1941 geborene, in New Mexico lebende Amerikaner gilt als einer der wegweisendsten Künstler der Gegenwart. Die Ausstellung vereint selten gezeigte Arbeiten mit bekannten Schlüsselwerken. Barbara Grech war schon vor Ort.

Der amerikanische Künstler Bruce Nauman arbeitete bereits interdisziplinär und multimedial, als Computer, Internet und Digitalisierung noch nach ferner Zukunft klangen. Er war Wegbereiter der Performance- und Medienkunst. Das Schaulager in Basel zeigt nun die erste große Retrospektive des Künstlers seit 25 Jahren. Präsentiert werden über 170 Werke aus allen Schaffensperioden des Künstlers ab Mitte der 1960er Jahre bis heute.

Zusammenarbeit mit dem MoMa

Entstanden ist die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Museum of Modern Art (MoMa) in New York. Sie baut auf den Sammlungen der Emanuel Hoffmann-Stiftung und des MoMa auf. Die Emanuel Hoffmann-Stiftung, deren Bestände im Schaulager aufbewahrt werden, sammelt seit den frühen 1970er-Jahren Arbeiten des Künstlers. Dieser Werkkomplex wird ergänzt mit Leihgaben von über 70 renommierten Institutionen und Privatsammlungen aus der ganzen Welt.

2019: Nauman im Saarlandmuseum

"Disappearing Acts", die große Bruce Nauman Retrospektive, ist bis zum 26. August im Schaulager in Basel zu sehen. Die seit 25 Jahren erste umfassende Retrospektive zum Werk Bruce Naumans beleuchtet das gut fünf Jahrzehnte umspannende Schaffen dieses aussergewöhnlichen Künstlers. Ab Oktober zieht die Ausstellung dann ins MoMa New York. Und im kommenden Jahr 2019 plant auch das Saarlandmuseum ein Doppelausstellungsprojekt mit Werken von Bruce Nauman und Auguste Rodin.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Der Nachmittag" vom 19.03.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen