Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte

Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte

Ein Interview mit SR 2-Chanson-Experte Gerd Heger über Leben und Karriere von France Gall

Holger Büchner & Gerd Heger / Onlinefassung: Martin Breher   08.01.2018 | 08:50 Uhr

Am 7. Januar ist France Gall im Alter von 70 Jahren gestorben. Im Jahr 1965 gewann sie für Luxemburg den Eurovision Song Contest mit dem Titel "Poupée de cire, poupée de son". Mit ihrer Hommage an Ella Fitzgerald "Ella, elle l’a" gelang ihr 20 Jahre später noch einmal ein großer Hit. SR 2-Chanson-Experte Gerd Heger blickt im Gespräch mit Holger Büchner auf die Karriere der Sängerin zurück.

Gerd Heger (Foto: Pasquale D'Angiolillo)
Gerd Heger

"Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte, so soll er aussehen, der Mann auf den ich warte…" – Das ist wohl eine der bekanntesten Zeilen aus France Galls Liedern. Dass in den 1970er-Jahren eine französische Pop-Sängerin auf deutsch sang, sei zu dieser Zeit nichts Besonderes gewesen, erklärt SR 2-Chanson-Experte Gerd Heger. Es habe damals einen "regen Austausch gegeben". France Gall habe sich jedoch ganz besonders auf die deutsche Karriere fixiert und auch eigene Songs in deutscher Sprache aufgenommen.

Ein geplanter Erfolg

Dass die Karriere der Sängerin so erfolgreich gewesen war, liege auch daran, dass ihre Familie hinter der Karriere stand und diese auch besser geplant worden sei als bei anderen Pop-Künstlern zu dieser Zeit, so Heger. So hätten zum Beispiel große Songwriter Lieder für sie geschrieben, und auch im Marketing und Management habe "mehr Manpower" dahinter gestanden, sagt Gerd Heger.

Karriere mit Loch

Ihre Karriere könne man in zwei Abschnitte aufteilen, meint Heger: Die "60er-Jahre-Karriere" und dann nach einem "kleinen Loch" die "70er/80er-Jahre-Karriere". In erstere falle ihr Erfolg beim Grand Prix Eurovision de la Chanson, dem heutigen Eurovision Song Contest, mit dem Titel "Poupée de cire, poupée de son" von Serge Gainsbourg. In den Siebzigern und Achtzigern habe sie dann mit ihrem Mann Michel Berger, "einem der großen im französischen Pop-Chanson", Lieder kreiert, die "unglaublich gut in die Zeit gepasst" hätten - darunter ihren größten deutschen Hit "Ella, elle l’a".

Hintergrund:

tagesschau.de
Sängerin France Gall gestorben
Im Alter von 70 Jahren ist die französische Sängerin France Gall einer Krebserkrankung erlegen. Sie hatte sich nach dem Tod ihrer Tochter weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und erst vor Kurzem mit einem Musical ihr Comeback gefeiert.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Morgen" vom 08.01.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen