Über Fatih Akin, Oprah Winfrey und "Times Up"

Über Fatih Akin, Oprah Winfrey und "Times Up"

Ein Interview mit Hollywood-Korrespondent Marcus Schuler

Holger Büchner / Marcus Schuler   08.01.2018 | 07:45 Uhr

Bei der Golden-Globe-Verleihung gewann mit "Aus dem Nichts" von Fatih Akin ein deutscher Film den Auslandspreis, viele Gäste setzten ein Zeichen gegen sexuellen Belästigung und Missbrauch, und Oprah Winfrey erhielt als erste schwarze Künstlerin einen Preis für ihr Lebenswerk.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Morgen" vom 05.01.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.


Mehr zum Thema:

tagesschau.de
Golden Globe für "Aus dem Nichts"
Großer Erfolg für Regisseur Fatih Akin: Sein NSU-Drama "Aus dem Nichts" wurde mit dem Golden Globe als bester nicht-englischsprachiger Film ausgezeichnet. Die Hollywood-Gala stand in diesem Jahr im Zeichen der Debatte um sexuelle Belästigung - viele Gäste setzten modisch ein Zeichen.

Das deutsche Kino und die Golden Globes
Audio [SR 2, Siegfried Tesche, 08.01.2018, Länge: 03:41 Min.]
Das deutsche Kino und die Golden Globes
Fatih Akin ist nicht der erste Golden-Globe-Gewinner aus Deutschland: Manch gelungener Film aus Deutschland hatte schon gute Karten im Rennen um diese Auszeichnung der Auslandspresse in Hollywood: Für Bernhard Wicky, Wim Wenders, Werner Herzog oder Wolfgang Petersen ebneten ihre Prämierungen bzw. Nominierungen seinerzeit den Weg in die Studios von Los Angeles oder auf den weltweiten Filmmarkt. Siegfried Tesche wirft für SR 2 KulturRadio einen kleinen Blick zurück auf die das deutsche Kino und die Golden Globes.

Artikel mit anderen teilen