Ausstellungsansicht "Glanz und Elend der Weimarer Republik" (Foto: Norbert Miguletz/Schirn)

"Glanz und Elend der Weimarer Republik"

Ein Bericht von der neuen Ausstellung in der Frankfurter Schirn

Jan Tussing   27.10.2017 | 12:41 Uhr

In der kurzen Zeit der Weimarer Republik erlebte Deutschland eine Explosion der Kreativität, ob in der Kunst, oder der Literatur. Heute erinnern wir uns meist nur noch an die Goldenen 20er-Jahre mit ihren legendären Varietéshows. Neben dem Glanz herrschte aber auch viel Elend in Deutschland nach dem ersten Weltkrieg. Die Kunsthalle Schirn widmet sich jetzt dieser Epoche in der großen Ausstellung "Glanz und Elend der Weimarer Republik". Jan Tussing hat die Ausstellung vorab gesehen.

Auf einen Blick:

GLANZ UND ELEND IN DER WEIMARER REPUBLIK.
VON OTTO DIX BIS JEANNE MAMMEN

Zeitraum:
27. Oktober 2017 – 25. Februar 2018

Öffnungszeiten:
Dienstag, Freitag und Sonntag 10 – 19 Uhr
Mittwoch und Donnerstag 10 – 22 Uhr

Eintritt:
12 € Regulär
9 € Ermäßigt
24 € Familienticket

Ort:
SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT
Römerberg 
60311 Frankfurt

Mehr Informationen:
http://www.schirn.de/ausstellungen/2017/glanz_und_elend_in_der_weimarer_republik/


Kurt Günther, Der Radionist (Kleinbürger am Radio), 1927  (Foto: bpk / Nationalgalerie, SMB / Klaus Göken)
Kurt Günther, Der Radionist (Kleinbürger am Radio), 1927


Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Nachmittag" vom 27.10.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen