Matisse-Bonnard-Ausstellung

"Es lebe die Malerei!" - im Frankfurter Städel Museum

Auf den Spuren von Pierre Bonnard und Henri Matisse

Jan Tussing   13.09.2017 | 14:15 Uhr

Das Städel-Museum in Frankfurt zeigt seit Mittwoch eine große Schau zweier französischer Maler: Henri Matisse und Pierre Bonnard. Ihrer in Deutschland bislang weitestgehend unbekannten Künstlerfreundschaft will das Städel-Museum nun Aufmerksamkeit verschaffen. Jan Tussing hat die Kuratoren der Ausstellung getroffen und ist Pierre Bonnards Spuren im südfranzösischen Le Canet gefolgt.

Ausstellungsansicht: Matisse – Bonnard. "Es lebe die Malerei!" (Foto: Städel Museum)

Bis 14. Januar 2018 zeigt das Städel Museum zwei herausragende Protagonisten der Klassischen Moderne erstmals gemeinsam in Deutschland. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die über 40 Jahre andauernde Künstlerfreundschaft der beiden französischen Maler Henri Matisse (1869–1954) und Pierre Bonnard (1867–1947).

140 seltene Werke

Die beiden Kuratoren der Ausstellung, Felix Krämer und Daniel Zamani, besuchten drei Jahre lang die großen Kunstmuseen der Welt, um Leihgaben zu erbitten. So kamen 140 seltene Werke zusammen, die die Freundschaft der beiden Künstler dokumentieren.

Ausstellungsansicht: Matisse – Bonnard. "Es lebe die Malerei!" (Foto: Städel Museum)

Beide setzten sich intensiv mit den gleichen künstlerischen Sujets auseinander: Interieur, Stillleben, Landschaft und besonders auch mit dem weiblichen Akt.

Henri Matisse: Odalisken (1928) (Foto: © Succession H. Matisse / VG Bild-Kunst, Bonn 2017 / Photo: Moderna Museet, Stockholm)

Anhand von rund 120 Gemälden, Plastiken, Zeichnungen und Grafiken will die Schau einen Dialog zwischen Matisse und Bonnard eröffnen und damit neue Perspektiven auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs aufzeigen.

Ausstellungsansicht: Matisse – Bonnard. "Es lebe die Malerei!" (Foto: Städel Museum)

Auf den Spuren einer Künstlerfreundschaft

Matisse-Bonnard-Ausstellung im Frankfurter Städel Museum
Audio [SR 2, (c) SR, 13.09.2017, Länge: 04:06 Min.]
Matisse-Bonnard-Ausstellung im Frankfurter Städel Museum

Fotografien von Henri Cartier-Bresson

Bereichert wird die Werkauswahl durch eine Reihe von Fotografien Henri Cartier-Bressons, der die beiden Maler 1944 in ihren Landhäusern an der französischen Riviera besuchte.

Henri Cartier-Bresson: Pierre Bonnard in seinem Haus in Südfrankreich, Le Cannet, 1944 (Foto: © Henri Cartier-Bresson / Magnum Photos, Courtesy Fondation HCB / Agentur Focus)

Auf einen Blick

MATISSE – BONNARD. "ES LEBE DIE MALEREI!"

Ausstellungsdauer: 13. September 2017 bis 14. Januar 2018

Ort: Städel Museum, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten: Di, Mi, Sa, So + Feiertage 10.00 – 18.00 Uhr; Do + Fr 10.00–21.00 Uhr; montags geschlossen

Weitere Information: www.staedelmuseum.de, info@staedelmuseum.de,

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Nachmittag" vom 13.09.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen