"Sehr gute Zukunftsaussichten" für Saar-Winzer

"Sehr gute Zukunftsaussichten" für Saar-Winzer

Ein Gespräch mit Gerd Petgen, dem Präsidenten des Saarländischen Winzerverbandes

Kai Schmieding / Onlinefassung: Rick Reitler   10.08.2017 | 08:45 Uhr

Anlässlich des Kinostarts des französischen Films "Der Wein und der Wind" blickte SR 2 KulturRadio auch auf das Weinanbaugebiet rund um Perl an der Saar: Haben die saarländischen Winzer Nachwuchsprobleme? Wie attraktiv ist der Beruf heute noch? Und wie beeinflusst der Klimawandel die Qualität des saarländischen Weines? Ein Interview mit Gerd Petgen, dem Präsidenten des Saarländischen Winzerverbandes.

Die Winzerfamilien an der Saar müssen sich offenbar keine Sorgen um ihre wirtschaftliche Zukunft machen. "Ich denke, dass der Weinbau - und wir sprechen jetzt immer vom deutschen bzw. vom saarländischen Weinbau - sehr gute Zukunftsaussichten hat", sagte Gerd Petgen, der Präsident des Saarländischen Winzerverbandes, im Gespräch mit SR 2-Moderator Kai Schmieding. Die nachrückenden Jungwinzer könnten in der Regel auf eine "sehr fundierte Ausbildung" zurückblicken, und gerade jetzt stünde in einigen Betrieben der Generationenwechsel an.

Gute Mitarbeiter zu finden sei in der Branche ebenfalls kein großes Problem: "Der Beruf des Winzers ist heute ein angesehener Beruf, es ist ein Beruf, der gute Verdienstmöglichkeiten eröffnet", stellte Petgen klar. Das Angebot von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen sei bei den Weinbauern ebenfalls durchaus attraktiv.

Wein als Gefühlssache

Weinkeller (Foto: SR)
Im Weinkeller

Voraussetzung für den Erfolg sei natürlich auch, "mit Herz an den Weinbau" heranzugehen, betonte Petgen. Mittlerweile gebe es "jede Menge Möglichkeiten, um den Wein heute auf eine andere Art und Weise anzubieten, wie das die Väter oder die Großväter noch getan" hätten - nämlich vor allem mit einem nachhaltigen, ökologischen und umweltschonenden Ausbau. Man verkaufe letztlich nicht nur das Produkt Wein, sondern auch "ein gewisses Gefühl, ein wertvolles Produkt zu genießen".

Die Qualität des Saar-Weines hat nach Auffassung von Petgen übrigens nicht nur mit dem richtigen Know-How und genügend Herzblut zu zun, sondern auch mit der Klima-Erwärmung: "Im Moment ist es einfach so, dass der Klimawandel uns positiv begleitet", erklärte der Perler Winzer. Es bestehe zwar die Gefahr von vermehrten Schäden durch Hagel oder Gewitter - bisher aber hätten die Saar-Winzer "im Großen und Ganzen" von den klimatisch bedingten, wertvolleren Öchsle-Graden profitiert.


Hintergrund: Filmstart "Der Wein und der Wind"

Filmtipp
"Der Wein und der Wind" (Regie: Cédric Klapisch)
Soll ich den Familienbetrieb übernehmen oder nicht? Der französische Regisseur Cédric Klapisch hat die Frage in seinem neuen Film "Der Wein und der Wind" ruhig, anmutig und zugleich kraftvoll beantwortet - und zwar am Beispiel einer Winzerfamilie im Burgund. Zur Rezension von SR 2-Filmexperte Alexander Soyez.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Morgen" vom 10.08.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen