Es ist angerichtet! - Eindrücke von der Leereröffnung des Vierten Pavillons

Es ist angerichtet! - "Schön geworden"

Leereröffnung des Vierten Pavillons

Barbara Renno / Isabel Heine, Onlinefassung: Raphael Klein   18.06.2017 | 14:45 Uhr

Nach der Hamburger Elbphilharmonie und vor dem Berliner Flughafen ist nun der Erweiterungsbau der Modernen Galerie in Saarbrücken fertig geworden. Kunst hängt zwar noch nicht an den Wänden, trotzdem haben sich hunderte Besucher schon ein Bild von den Museumsräumen gemacht. Isabel Heine und Barbara Renno haben für SR 2 KulturRadio erste Eindrücke gesammelt.

Seit 2009 gab es Streit um den sogenannten Vierten Pavillon des Saarlandmuseums - der Bau dauerte viel länger als geplant, die Kosten explodierten. Ursprünglich waren zehn Millionen Euro für den Neubau vorgesehen, schlussendlich wurden 39,5 Millionen Euro ausgegeben. Aber die Vergangenheit wollten die Saarbrücker am Wochenende zeitweise ruhen lassen, denn der Erweiterungsbau der Modernen Galerie ist am Samstag, 17. Juni, und Sonntag, 18. Juni, zum ersten Mal für Besucher geöffnet worden.

Rundgang durch die neuen Räume

"Das muss man als Saarländer auch zu schätzen wissen"

Nach der offiziellen Leereröffnung durch Museumsdirektor Roland Mönig und Bildungsminister Ulrich Commerçon, dem "Schaulaufen" für geladene Gäste am Samstag, strömte am Sonntag das saarländische Publikum in die neuen Räume des Vierten Pavillons.

Isabel Heine hat für SR 2 KulturRadio erste Publikumsstimmen eingefangen: Manch einer fühlte sich zwar noch an ausufernde Bauprojekte wie die Elbphilharmonie in Hamburg erinnert. Doch viele betonten die Bedeutung des Museumsbaus für die Saarländer und zeigten sich begeistert von der Architektur des neuen Gebäudes.

"Besser kann gute Architektur nicht funktionieren"

Auch SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno war am Sonntag vor Ort und berichtet nicht nur von einer ausgelassenen, entspannten Stimmung, sondern findet auch großes Lob für die architektonische Umsetzung des Erweiterungsbaus. Diese sei dem Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi nach den doch schlechten Vorbedingungen und der Fertigstellung des Rohbaus gut gelungen. Intuitiv könne sich der Besucher durch sehr abwechslungsreiche Räume bewegen und gut orientieren: "Besser kann gute Architektur nicht funktionieren.", so Renno.

Etwa 3000 Besucher hatten am Samstag und Sonntag den Vierten Pavillon besucht.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Canapé" vom 18.06.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen