Regisseurin Sonia Kennebeck: "Ich wollte die Leute treffen, die direkt betroffen sind"

"Ich wollte die Leute treffen, die direkt betroffen sind"

Ein Gespräch mit der Regisseurin Sonia Kennebeck

Roland Kunz   18.05.2017 | 16:21 Uhr

Über den Drohnenkrieg der USA und seine perfide Methode ist immer noch wenig bekannt. Die deutsche Dokumentarfilmerin Sonia Kennebeck lebt in den USA und hat sich mit diesem heiklen Thema auseinandergesetzt: "National Bird" heißt ihr preisgekrönter Film, der 2016 in die US-Kinos kam. Seit dem 18. Mai läuft der Film auch in ausgewählten deutschen Kinos. Im Interview mit SR 2-Moderator Roland Kunz hat Sonia Kennebeck über ihren Film gesprochen.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Nachmittag" vom 18.05.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen