v.l. Dr. Claude D. Conter, Klaus Behringer, Marcus Hoffeld, Prof. Dr. Sikander Singh, PD Dr. Françoise Lartillot, Annemay Regler-Repplinger, Heike Wagner, Miram Sachs, Ralph Schock (Foto: Ralph Schock)

Gustav-Regler-Preis 2017: Die Gewinner

Ein Gespräch mit Literaturredakteur Ralph Schock

Interview: Steffen Kolodziej   17.03.2017 | 13:40 Uhr

Michael Kleeberg ist der Gewinner des Gustav-Regler-Preises 2017. Verena Mermer wird mit dem Förderpreis des Saarländischen Rundfunks geehrt. Das hat die Jury am Freitag bekannt gegeben. Der Preis wird alle drei Jahre vergeben. Dazu ein Interview mit SR 2-Literaturredakteur Ralph Schock.

Michael Kleeberg

Regler-Hauptpreisträger Michael Kleeberg (Foto: Lothar Koethe)

Den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis der Kreisstadt Merzig, der vom Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes im Rahmen seiner Programmreihe „Courage – Respekt, Toleranz, Verantwortung“ unterstützt wird, erhält der Romancier, Erzähler, Essayist und Übersetzer Michael Kleeberg. Sein Gesamtwerk zeichne sich durch stoffliche und formale Vielfalt, Welthaltigkeit, Engagement für Toleranz, Menschlichkeit und interkulturelle Verständigung, insbesondere im deutsch-französischen Literaturdialog aus, so die Begründung der Jury. Zugleich entwerfe Kleeberg eine Poetik der Lebensgegenwart. Mit dem realistischen Zeitbezug stehe er wie mit seinem Humanismus in der Tradition von Gustav Regler.

Verena Mermer

Regler-Förderpreisträgerin Verena Mermer (Foto: Christian Schreibmüller)

Den mit 4.000 Euro versehenen Gustav-Regler-Förderpreis 2017 des Saarländischen Rundfunks erhält Verena Mermer. In ihrem Text „Die Straßen Richtung Altstadt“ beschreibt die 1984 geborene österreichische Schriftstellerin eine Reise nach Prag, die zugleich die Spurensuche einer jüdischen Familiengeschichte ist. Die Erzählung verschränke in atmosphärisch dichter Sprache drei Zeitebenen: den Zweiten Weltkrieg, 1968 und die Gegenwart. Dadurch reflektiere sie auf prägnante Art und Weise Erfahrungen von Gewalt und Ausgrenzung, heißt in der Jurybegründung


Preisverleihung

Die Preise werden am Sonntag, 28. Mai, 11.00 Uhr, in der Stadthalle in Merzig verliehen.

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und ist dann am Dienstag, 30. Mai, 20.04 Uhr, auf SR 2 KulturRadio („Literatur im Gespräch“) zu hören. Danach zum Nachhören auf sr2.de.


Der Gustav-Regler-Preis

Die Kreisstadt Merzig, unterstützt vom Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, und der Saarländische Rundfunk verleihen gemeinsam in Würdigung von Werk und Leben des Schriftstellers Gustav Regler, zur Anerkennung literarischer Verdienste um interkulturelle und internationale Verständigung sowie zur Förderung des Nachwuchses den Gustav-Regler-Preis der Kreisstadt Merzig sowie den Gustav-Regler-Förderpreis des Saarländischen Rundfunks. Diese Preise werden alle drei Jahre am Geburtstag Gustav Reglers in Merzig überreicht. Mit dem Gustav-Regler-Preis wird eine bereits erbrachte herausragende literarische Gesamtleistung gewürdigt, der Gustav-Regler-Förderpreis zeichnet junge Autoren aus.

Gustav-Regler-Preis 2017
Mediathek: Interview
Gustav-Regler-Preis 2017
Audio [SR 2, Steffen Kolodziej, 17.03.2017, Länge: 04:35 Min.]

Die bisherigen Gustav-Regler-Preisträger beziehungsweise Förderpreisträger sind André Weckmann und Martin Bettinger (1999), Giwi Margwelaschwili und Ernestine Leutgeb (2002), Roger Manderscheid und Christopher Ecker (2005), Erasmus Schöfer und Susanne Schedel (2008), Arnfrid Astel und Cordula Simon (2011), Michael Buselmeier und Miriam Sachs (2014).

Die Jury bestand aus Klaus Behringer (Vertreter der saarländischen Schriftstellerverbände), Dr. Claude D. Conter (Leiter des luxemburgischen Literaturarchivs Mersch), PD Dr. Françoise Lartillot (Professorin für Germanistik an der Universität Lothringen/Metz), Annemay Regler-Repplinger (Vertreterin der Kreisstadt Merzig), Miram Sachs (Förderpreisträgerin 2014), Dr. Ralph Schock (Vertreter des SR), Prof. Dr. Sikander Singh (Leiter des Literaturarchivs Saar-Lor-Lux-Elsaß).

Artikel mit anderen teilen