Buddha Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

"Als Buddha nach Deutschland kam"

Ein Gespräch mit Prof. Volker Zotz, Stiftungsratsvorsitzender der Lama und Li Gotami Govinda Stiftung München

Audio: Johannes Kloth   25.10.2016 | 16:45 Uhr

Im Weltkulturerbe Völklinger Hütte hat am 25. Oktober eine Ringvorlesung zur Buddha-Ausstellung begonnen. Danach sind ab dem 3. November immer donnerstags um 18.30 Uhr sieben weitere Vorträge geplant.

In der Auftaktveranstaltung widmete sich Prof. Volker Zotz dem Thema "Als Buddha nach Deutschland kam". Der Stiftungsratsvorsitzende der Lama und Li Gotami Govinda Stiftung in München erläuterte u. a. die Reaktion deutscher Intellektueller auf die Lehre Buddhas, die Mitte des 19. Jahrhunderts begann.

Im Gespräch mit Prof. Volker Zotz
Mediathek: Interview
Im Gespräch mit Prof. Volker Zotz
[Johannes Kloth für SR 2 KulturRadio; Der Nachmittag, 25. Oktober 2016, Länge ca. 6.32 Min.]

Der Eintritt zu den Ringvorlesungen ist frei. An den Ringvorlesungsabenden werden ab 18.00 Uhr zudem spezielle Themenführungen durch die Sonder-Ausstellung angeboten, die ebenfalls kostenfrei sind.

Hintergrund

Industriekultur und Buddhismus? Passt das zusammen? Dass es sich gut ergänzt, zeigt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Noch bis zum 19. Februar 2017 läuft dort die Buddha-Ausstellung mit 232 Kunstwerken aus privaten Sammlungen.

Artikel mit anderen teilen