"Neunzig Prozent aller antisemitischen Gewalttaten kommen von rechts"

"Neunzig Prozent aller antisemitischen Gewalttaten kommen von rechts"

Das Interview aus "Religion und Welt" mit Michael Szentei-Heise, Verwaltungsdirektor der jüdischen Gemeinde in Düsseldorf

Ursula Thilmany-Johannsen   09.02.2018 | 16:16 Uhr

Die jüdische Gemeinde in Düsseldorf beteiligt sich in diesem Jahr mit einem Mottowagen am Rosenmontagszug. Im Interview aus "Religion und Welt" erklärt Michael Szentei-Heise, der Verwaltungsdirektor der jüdischen Gemeinde, dass die Idee, am Umzug teilzunehmen von Anfang an "durch die Decke gegangen" sei. Außerdem spricht Szentei-Heise über den zunehmenden Antisemitismus in seiner Gemeinde und erläutert, was der Mottowagen dagegen bewirken soll.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Religion und Welt" vom 10.02.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen