Publikumsmagnet und Kritikerschelte: Die zwiespältige Bilanz der Documenta 14

Zwischen Kritikerschelte und Publikumsmagnet

Die zwiespältige Bilanz der Documenta 14

Barbara Renno   12.09.2017 | 16:22 Uhr

In Kürze geht die Documenta 14 zu Ende. Schlagzeilen hat diese Ausgabe viele gemacht, vor allem negative. Die künstlerische Ausrichtung und deren Qualität wurden scharf kritisiert. Jetzt ist die Documenta GmbH offensichtlich auch noch in finanzielle Nöte geraten. Das Publikum aber ist in Massen zur Documenta geströmt, schon zur Halbzeit Ende Juli wurden knapp eine halbe Million Besucher gezählt. SR 2-Kulturredakteurin Barbara Renno hatte Annette Kulenkampff, die Geschäftsführerin der Documenta, vor dem Kulturgroßereignis getroffen und wollte jetzt, kurz vor dem Ende der Schau von ihr wissen, wie es denn so war in Athen und in Kassel.

Porträt Annette Kulenkampff

Die "Documenta"-Leiterin Annette Kulenkampff
"Wir beginnen immer wieder bei Null"
Das diesjährige Motto der Documenta 14, der weltweit größten Ausstellung für zeitgenössische Kunst, lautet "Lernen von Athen". Barbara Renno hatte für SR 2 KulturRadio die Geschäftsführerin der Documenta Annette Kulenkampff vor der Eröffnung getroffen und mit ihr über die besonderen Herausforderungen und ihre Erwartungen gesprochen.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Nachmittag" vom 12.09.2017 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen