Nelson Mandela, Steve Biko und Robert Sobukwe (Foto: dpa/Anna Zieminski)

Todestag des südafrikanischen Bürgerrechtles Steve Biko

ZeitZeichen: 12. September 1977

 

Sendung: Dienstag 12.09.2017 9.05 bis 9.20 Uhr

„Business as usual in police room 6-1-9“: Diese Zeilen aus dem berühmten Lied von Peter Gabriel markieren eine Zäsur in der südafrikanischen Geschichte. Denn Verbote politischer Betätigung, Verhaftungen, Folter und Ermordung schwarzer Bürgerrechtler in Polizeigewahrsam gehen nach Steve Bikos Ermordung 1977 eben nicht weiter „wie üblich“: ohne internationales Aufsehen. Der Fall Biko wird zum weltweiten Skandal, der die Isolierung des Apartheidregimes entscheidend mit vorantreibt.

Sein Tod hat jedoch noch weitere Folgen: Als Gründer und führender Kopf der Graswurzelbewegung des „Schwarzen Selbstbewusstseins“ stand Steve Biko für einen basisnahen, demokratischen Widerstand. Seine Ermordung verhinderte, dass daraus eine Alternative zur hierarchisch strukturierten Widerstandsorganisation ANC werden konnte. Seit dem Fall der Apartheid ist die Machtkonzentration in den Händen des ANC ein wachsendes Problem für Südafrika.

Von Thomas Pfaff


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen