Eine Person beim Komponieren. (Foto: dpa/akg)

"Schreiben Sie kürzer, aber begabter"

Mouvement - Die ganze Welt der Neuen Musik

Mit Nike Keisinger  

Sendung: Donnerstag 14.09.2017 20.04 bis 22.30 Uhr

Die russische Komponistin Galina Ustwolskaja (1919-2006)

Die Konzentration auf den Kern der Musik – das könnte das Credo der Petersburger Komponistin Galina Ustwolskaja sein. In ihren (lediglich zwei Dutzend) Werken zeigt sie immer wieder, wie mit wenigen Tönen höchste Intensität und Dichte erzeugt werden können. Sinfonien schreibt sie für Kammerensembles, und immer wieder wählt sie ungewöhnliche Besetzungskombinationen wie bei der Komposition Nr. 1 "Dona nobis pacem" für Piccoloflöte, Tuba und Klavier. Galina Ustwolskaja gehört keiner Schule oder musikalischen Stilrichtung an, über ihren einstigen Lehrer (und Verehrer) Dmitrij Schostakowitsch und seine Musik äußerte sie sich kritisch-distanziert.

Ihre Musik sei von religiösem Geist erfüllt und würde, so sagt die Komponistin selbst, "am besten in einem Kirchenraum erklingen, ohne wissenschaftliche Einführungen und Analysen". Dass sie mit dieser Einstellung in der Sowjetunion keinen Erfolg haben konnte, lag auf der Hand. Zurückgezogen lebte sie in St. Petersburg, wo sie viele Jahre lang am Konservatorium unterrichtete, reiste fast nie und gab kaum Interviews. Daran hielt sie auch fest, als sie mit Beginn des politischen Tauwetters im Westen allmählich immer bekannter wurde.


Mouvement - Die ganze Welt der Neuen Musik

Jeden Donnerstag von 20.04 bis 22.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Zweieinhalb Stunden lang bietet "Mouvement" Porträts, Interviews und Berichte rund um die Neue Musik. Dazu gibt es viel klingendes Anschauungsmaterial: Studioproduktionen, Konzertmitschnitte und CD-Neuerscheinungen.

Die Sendung, deren Titel "Mouvement" sich von der Komposition Helmut Lachenmanns herleitet, ist ein Forum, das die Strömungen der zeitgenössischen Musik präsentiert, sie aber auch in Beziehung setzt zu älteren Werken aller musikalischen Epochen. In regelmäßigen Abständen laden wir Sie daher zu einer "Tour d'horizon" ein, einer Klangreise vom Mittelalter bis ins Hier und Jetzt. Nur wer sich bewegt, entdeckt Neues!

Reportage-Reihe: Meilensteine der Neuen Musik

Von 2014 bis Juli 2016 stellten wir in „Mouvement“ einmal im Monat ein Schlüsselwerk der Moderne vor – Meilensteine der Musikgeschichte wie Arnold Schönbergs Klaviersuite op. 25, György Ligetis „Atmosphères“ oder Karlheinz Stockhausens „Gesang der Jünglinge“. Die Beiträge können im Archiv nachgehört werden.

Redaktion: Nike Keisinger

Kontakt: mouvement@sr.de

Artikel mit anderen teilen