Regler-Förderpreisträgerin Verena Mermer (Foto: Christian Schreibmüller)

Verena Mermer: "die strassen richtung altstadt"

(Mitschnitt der Lesung vom 27. Mai 2017 in der Stadtbücherei Merzig)  

Sendung: Dienstag 20.06.2017 20.04 bis 21.00 Uhr

Über den Inhalt

„katzenkopfpflaster in den frühen morgenstunden. taubendreck entlang der häuserwände, unterhalb der dachschrägen. und das erste bisschen sonne an den fassaden, die nach osten ausgerichtet sind. die strassen noch menschenleer – auch jene, die in richtung altstadt führen. noch kein gelächter und geschrei, nur wenige stimmen, und selbst die sprechen gedämpft. er nimmt die kleinen gassen, folgt seiner erinnerung.“

Das ist der Anfang einer Erzählung der 1984 in St. Egyden am Steinfeld (Österreich) geborenen Autorin Verena Mermer. Sie lebt als Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin in Wien. Sie veröffentlichte u. a. in Anthologien und Literaturzeitschriften (z. B. „Kolik“ und „Perspektive“). 2015 erschien im Residenz-Verlag ihr Romandebüt.

Für ihre Erzählung wurde Verena Mermer mit dem Förderpreis des Gustav-Regler-Preises des Saarländischen Rundfunks ausgezeichnet: „Die Reise nach Prag ist zugleich die Spurensuche einer jüdischen Familiengeschichte. Die Erzählung verschränkt in atmosphärisch dichter Sprache drei Zeitebenen: den Zweiten Weltkrieg, 1968 und die Gegenwart. Dadurch reflektiert sie auf prägnante Art und Weise Erfahrungen von Gewalt und Ausgrenzung.“


Anschließend, gegen 20.40 Uhr:

ZeitschriftenLese
von Michael Braun


Vorschau

In "Literatur im Gespräch" am kommenden Dienstag, 27. Juni:

Benedict Wells: "Vom Ende der Einsamkeit"
(Mitschnitt der Lesung vom 26. Mai 2017 in der Orangerie, Blieskastel)



Literatur im Gespräch

Dienstags von 20.04 bis 21.00 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Ein Forum für literarische Texte, die im Gespräch sind oder durch die Sendung ins Gespräch gebracht werden sollen.

Es handelt sich um Romane, Erzählungen, Essays oder Gedichte, die veröffentlicht oder noch unveröffentlicht sind. Die Sendung will Autoren von "draußen" ins Land und Autoren aus dem Land nach draußen vermitteln. Zu hören sind Studiogespräche sowie Mitschnitte öffentlicher Lesungen von bekannten und unbekannten Schriftstellern, von Nobelpreisträgern wie (wenn sie interessant sind) von Autoren, die ihre Bücher im Selbstverlag herausbringen. Die Autoren sind in der Regel deutschsprachig.

Aus rechtlichen Gründen können wir die Sendung leider nicht zum Nachhören anbieten.

Redaktion: Dr. Ralph Schock 

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de

Artikel mit anderen teilen