Wegkreuz (Foto: SR)

"Seht da ist der Mensch!"

Rückblick auf den 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig

Von Matthias Morgenroth  

Sendung: Sonntag 29.05.2016 9.04 bis 9.30 Uhr

Leipzig, eine der Städte der friedlichen Revolution und Kerzen 1989. Leipzig, eine der Städte, in der die AfD 2016 offenbar tausende enttäuschte Menschen aktivieren kann. Und jetzt das: Leipzig, die Stadt, in der die deutschen Katholiken ihren hundertsten Katholikentag feiern, eine Laienbewegung, die ihre Geburtsstunde 1848 parallel zum ersten großen Demokratisierungsschub Deutschlands hatte. Zum Feiern ist allerdings den wenigsten zu Mute. Im Vorfeld war die Diskussion groß, ob die AfD wie andere Parteien zu den Podien geladen werden soll oder nicht - machen doch geschlossen alle Kirchenvertreter Deutschlands darauf aufmerksam, wie explizit unchristlich das Gedankengut derer ist, die sich zu den Rettern des christlichen Abendlands ernannt haben. Nachdem die AfD sich eine gesellschaftspolitische Konterrevolution auf die Fahnen geschrieben hat, die Republik ideologisch in Händen von Altachtundsechzigern sieht, wird es auch viel zu verteidigen geben: speisen sich doch die Forderungen der Kirchen wie "Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung" oft aus ähnlichen Quellen. Zu feiern gibt es auch deswegen wenig, weil die Probleme und Konflikte, die auf etwa 1000 Podien, Gesprächsgruppen oder Gottesdiensten auch Thema sein werden, zu unüberschaubar und zu unlösbar wirken: Gerechtes Wirtschaften weltweit gegen die Macht der Konzerne, gerechter Frieden in Nahost, Angst vor neuen Konfliktherden im näheren Osten, etwa der Ukraine und Russland, die mangelnde Solidarität in Europa, das doch schon mal auf dem besten Weg schien, nationales Denken zum Wohle der Vielen zu überwinden - überall große Ratlosigkeit. Katholikentage sind Diskussions- und Feiertage, es sind Tage der Selbstdarstellung kirchlicher Verbände und Tage der Selbstvergewisserung: Wer sind wir - wer können wir sein - wer sollen wir sein? Matthias Morgenroth unternimmt einen Rundgang durch fünf Tage kirchlichen Ausnahmezustands  in Leipzig.



"Kirche und Welt" als Podcast
Mit dem SR 2-Podcast können Sie die Sendung zeitversetzt am Computer oder auf dem MP3-Player anhören - selbstverständlich auch per MP3 "on demand".

DOWNLOAD

Zum Herunterladen eines Audios genügt der Klick auf http://pcast.sr-online.de/feeds/kirche-und-welt/feed.xml. Dort können Sie die gewünschte Datei wie gewohnt speichern - in der Regel per Klick auf die rechte Maustaste und Folgen der Downloadroutine.

Nutzer von Podcatcher-Programmen
kopieren zum Abonnieren der Sendung den Link in der eckigen Klammer und fügen ihn in den Podcatcher ein:
[http://pcast.sr-online.de/feeds/kirche-und-welt/feed.xml]

Nutzer von iTunes
klicken zum Empfang der aktuellen Sendung bitte hier.

Kirche und Welt - Konzept

sonntags, 9.04 bis 9.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

"Kirche und Welt" ist eine von der Kirchenfunkredaktion des SR gestaltete Magazinsendung, die mit  Beiträgen, Gesprächen und Kommentaren wichtige Ereignisse der vorangegangenen Woche rekapituliert und vertieft.

Verantwortlich: Barbara Lessel-Waschbüsch

Kontakt: kircheundwelt@sr.de

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das SR-Logo an.
Captcha Image
Captcha Image
Captcha Image
Captcha Image
Captcha Image
Vielen Dank für Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.