"Wir müssen von einem aufziehenden Handelskrieg sprechen"

"Wir müssen von einem aufziehenden Handelskrieg sprechen"

Das Interview der Woche mit Prof. Marc Bungenberg, dem Direktor des Europa-Instituts an der Universität des Saarlandes

Yvonne Schleinhege   14.04.2018 | 11:59 Uhr

Sendung: Samstag 14.04.2018 12:45

Der "aufziehende Handelskrieg" zwischen den USA und China habe sich schon länger angekündigt, meint Marc Bungenberg, Professor für Internationales Wirtschaftsrecht und Direktor des Europa-Instituts an der Universität des Saarlandes. Begonnen habe der Konflikt mit dem Aufnahmeantrag Chinas in die Welthandelsorganisation WTO vor 16 Jahren. Aus amerikanischer und auch aus europäischer Sicht habe man es "versäumt, hier notwendige Anpassungen zu machen".

Als Konsequenz hätten die Europäische Union und die USA dann nach und nach eine Vielzahl von Strafzöllen gegen Dumping-Preise erhoben. Der aktuelle Konflikt sei jedoch nicht neu, erklärt Bungenberg im Interview der Woche auf SR 2 KulturRadio, auch wenn sich unter Trump die "Rhetorik etwas verschärft habe". Dennoch glaubt der Wirtschaftsprofessor nicht, dass Trumps Tweets zu diesem Thema völlig unbedacht seien und ergänzt: "Das sieht mir sehr strukturiert aus".

Die "Spitze des Eisbergs" in diesem Handelskonflikt sei dabei "noch lange nicht erreicht", so der Direktor des Europa-Institus an der Universität des Saarlandes. Bungenberg prognostiziert, dass es in diesem Streit keine Gewinner geben werde und meint weiter: "Verlierer werden nahezu alle sein". Auch Deutschland könnte betroffen sein, da in der Bundesrepublik jeder dritte Arbeitsplatz mit dem Export in Verbindung stehe. Wichtig sei es nun, sich nicht vorschnell durch tagespolitischen Auseinandersetzungen zu positionieren und Ruhe zu bewahren.

Über dieses Thema wird in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 14.04.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz-mittag@sr.de